Reisevorbereitungen sind niemals vergeblich

Montag – Glücksmomente (KW 47)

Glücksmomente? Da muss ich heute Kraft aufbringen, um das, was ich jetzt schreiben werde, als Glücksmoment anzusehen.

Zunächst also die schlechte Nachricht: Ich werde nicht über Weihnachten nach China reisen!

Die guten Nachrichten:

– Ab 1.12 habe ich einen Teilzeitjob, natürlich mit Chinabezug! Dieser Job ermöglicht es mir, ohne größere existenzielle Sorgen meine Zukunft als Reisebloggerin zu planen.

– Meine China-Reise wird nur verschoben. Das ermöglicht es, dass ich noch mehr Zeit für die Vorbereitung habe und wahrscheinlich schöneres Wetter unterwegs.

– Mit einem Teil des Geldes, das ich jetzt spare, plane ich einen Wochenendtripp nach Rom. Dort gibt es bis Mitte Februar eine großartige Ausstellung des Grabes von Mawangdui, in Deutschland besser bekannt als das Grab der Lady von Dai. Gerade wurde die beeindruckende Dokumentation zur Entdeckung des Grabes und der „Mumie“ im ZDF wiederholt: ZDF-Mediathek „Das Rätsel um Lady Dai“ Ganz ehrlich? Die Mumie interessiert mich nicht so sehr. Die wird auch in Rom gar nicht ausgestellt, sondern dort gibt es die mehr als 2000 Jahre alten Lackarbeiten und die schönen Seidenstoffe zu sehen, die man dort auch gefunden hat. Die Schätze von Mawangdui

Während meiner Vorbereitungen zu meiner Reise nach Fujian habe ich einiges gelernt:

– Die Provinz Fujian hat einige interessante Orte und Sehenswürdigkeiten zu bieten, die kaum auf den üblichen Touristenpfaden auftauchen

– Hotelbuchungen für unterwegs sind selbst in China wirklich einfach

– Ich habe mir viel Gedanken um „mit oder ohne Reiseführer“ gemacht

– Habe auch meine Chinesisch-Kenntnisse aufgefrischt. Hach, das wird jetzt noch mehr, denn ich werde überwiegend mit chinesischen Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten.

Also: Reisevorbereitungen sind niemals vergeblich. Sollte ich überhaupt nicht nach China reisen, so habe ich zumindest einiges gelernt. Aber das wird ja nicht vorkommen. 😉

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.