Wunschbücher

Vor einem Jahr erreichte mich aus Shanghai ein Blogstöckchen mit dem Titel „Wunschbücher“. Zeit für einen Rückblick: Was habe ich von diesen Wunschbüchern gelesen? Welche haben mir besonders gefallen?

16.05.2014: Ich schließe mich Shaoshi an und nenne hier einige China-Bücher, die ich zum Teil gerade lese bzw. mir wirklich noch wünsche. Im Moment liegt mein Schwerpunkt allerdings auf Sachbüchern, also ist da auch einiges dabei, was Euch vielleicht nicht interessiert.

Hier nun also meine Wunschliste:

Paul French: Midnight in Peking
Eine spannende Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, dem Mord an einer Britin 1937 in Peking. Leider gibt es den Roman noch nicht auf Deutsch und ich konnte mich bislang noch nicht aufraffen, mir die englische Version zu bestellen.

2015: Mittlerweile habe ich das Buch als Ebook gelesen und fand es sehr interessant. Meine Rezension findet Ihr hier: Who killed Pamela? Midnight in Peking

Mo Yan: Der Überfluss
Eine groteske Geschichte, die auf fantasievolle Art den Leser durch die jüngere Vergangenheit Chinas führt. Ein Großgrundbesitzer kommt in die Hölle und darf wieder zurück auf die Erde, in sein Dorf, aber als Tier. Als Esel, Stier oder Affe erlebt er die Menschen in seinem Dorf. Hochinteressant und ziemlich grotesk! Das Buch hat in der Taschenbuchausgabe mehr als 800 Seiten. Deshalb liegt es zwar auf meinem Nachttisch, ist aber noch nicht ausgelesen.

2015: Ich habe es ausgelesen. schwere Kost, teilweise komisch, manchmal sehr bizarr, auf jeden Fall lesenswert! Rezension folgt!

Zhao Defa: Shuang Shou He Shi
Roman 双手合十 von Zhao Defa (赵德发) “Es ist der erste moderne chinesische Roman, der sich mit dem Überleben des (Chan-)Buddhismus und der klösterlichen buddhistischen Praxis beschäftigt.” sagt Ingrid Fischer-Schreiber in ihrer Rezension. Das hatte mich angesprochen. Doch den Roman gibt es bislang nur auf Chinesisch. Ich habe mich der Herausforderung gestellt und kämpfe mich nun Satz für Satz, Seite für Seite durch den Roman. Mit dem Effekt, dass ich mein Chinesisch auffrische.

2015: Satz für Satz und immer noch nicht am Ende. Ich mache lange Pausen. gerade ruht dies Buch und liegt dekorativ auf meinem Couch-Tisch.

Felix Lee: Macht und Moderne Deng Xiaoping – die Biografie
Die hab ich schon fertig gelesen. Sie ist hochinteressant und wirft ein eigenes Licht auf das letzte Jahrhundert in China. Ich habe den Titel mit meiner Rezension verlinkt.

2015: Ja, ich habe dies Buch ausgelesen. Ich finde es sehr erhellend, was die jüngere Vergangenheit Chinas betrifft. Rezension

Frank Sieren: Geldmacht China
Wie der Aufstieg des Yuan Euro und Dollar schwächt.
Die Bücher des China-Kenners Frank Sieren sind ein Muss für jeden, der sich mehr als nur ein bisschen für China interessiert. Dies Buch steht tatsächlich noch auf meiner Wunschliste.

2015: Dies Buch steht leider immer noch auf meiner Wunschliste. Und wird dort wahrscheinlich noch bleiben. Ich bin im Moment nicht ganz sicher, ob ich das wirklich lesen will.

Dafür kommt ein neues Buch auf meine Wunschliste:
Ein Katalog oder Führer vom Palastmuseum in Taipeh
Als ich 1991 in Taipeh war, habe ich mit großer Begeisterung das Palastmuseum in Taipeh besucht. Damals konnte ich schon wegen des Gewichts mir kein Museumsbuch kaufen. Als nun eine Kollegin nach Taiwan flog, wagte ich die Bitte: Ob sie mir einen Katalog mitbringen könnte? Das hat sie tatsächlich gemacht. Nun habe ich also diesen wunderschönen kleinen Museumsführer.

 

16 Kommentare

  • Pingback: Best Blog Award von sinahar

  • „Geldmacht China“ – das würde ich auch interessieren. Meinen Post über Chinas‘ politische und wirtschaftliche Strippenziehereien, den ich vor einigen Monaten angedacht hatte, habe ich ja deshalb mit Bedauern fallen gelassen, weil mir die recherchierten Informationen zu dürftig gewesen sind. 😉

    • bambooblog

      Gerade dies Buch interessiert mich momentan so gar nicht. Ich bin nur wenig politisch interessiert. Mal sehen! Danke für deine kommentar!

  • Das ist eine tolle Idee, das Thema noch mal auszukramen! Und wow, du bist ja richtig fleißig, was das Abarbeiten angeht! Ich habe von meinen 5 Wunschbüchern inzwischen nur eines gelesen (Lao She). Ansonsten wird die doofe Liste nur immer länger.

    Aber so kann’s gehen: Vor einem Jahr kommentierte ich noch bewundernd dein Vorhaben, einen Roman auf Chinesisch zu lesen. Jetzt bin ich selbst schon soweit (wenn auch mit anspruchsloserer Lektüre ;-)).

    • bambooblog

      🙂 Also: ich bin mit meinen Fortschritten nicht zufrieden. Ich lese noch viel zu viele Krimis nebenher. Ach, und ein Shanghai-Reiseführer liegt noch zwecks Rezension auf dem Tisch… Wenn ich so richtig loslege, wird meine Wunschliste auch immer länger
      Ich finde es toll, dass Du chinesische Bücher liest. Das ist ein großer Fortschritt und hilft Dir im täglichen Leben. Mein Chinesisch wird in dem jetzigen chinesischen Umfeld auch wieder besser. Habe eben eine relativ lange Email (Reiseanfrage) auf Chinesisch gelesen und sogar verstanden! Aber die Antwort wird es auf Deutsch geben. 😉

  • Liebe Ulrike,
    ganz vielen Dank, dass du an mich gedacht hast. Ich war im Urlaub und arbeite nun meine Mails durch. Das Buchstöckchen hatte ich bereits im März gefangen und schon begeistert aufgenommen. Mir würden zwar ohne Probleme weitere 5 Bücher einfallen, die ich lesen möchte, vielleicht mache ich es also einfach nochmal. 😉 Mal sehen… Hier geht es zu meinem Beitrag im März: http://redaktionundlektorat.wordpress.com/2014/03/19/buchstockchen-5-bucher-die-ich-lesen-mochte/
    Viele liebe Grüße aus Bonn
    Stephie

  • Gefangen! 🙂 Kennst du eigentlich den Roman „Der Seidenfächer“ (Snow Flower and the Secret Fan) von Lisa See? Würde mich interessieren, was du als China-Kennerin davon hältst. Ich hab das Buch geliebt. Wurde auch „verfilmt“, aber der Film hat mit dem Buch wohl nicht viel zu tun. Rezension findest du auf meinem Blog 🙂

  • Du hast mein Mitgefühl für den Roman in Kanji 😉

  • Pingback: Blogstöckchen: Wunschbücher | Lesbar und Texterei von Texthase Online

  • Oh, das Buch von Mo Yan wandert jetzt auch auf meine Liste 🙂

  • Respekt, dass du das Buch auf Chinesisch liest, noch dazu bei so einem Thema (stelle mir da einen besonders schweren Wortschatz vor)!

    Viele Grüße
    Shaoshi

    • Ach, es geht eigentlich. Ich bin froh, dass ich mich aufgerafft habe, mal mein Chinesisch zu üben. Und sobald das spezielle Vokabular sitzt, wird das Lesen immer einfacher
      LG
      Ulrike

  • Liebe Ulrike,
    ja, dieses Blogstöckchen ist wohl auf Zeitreise, aber immer noch interessant und inspirierend, danke für deine Tipps. Zumindest „Midnight in Peking“ behalte ich mal im Auge, klingt nach Krimi. Durch meine eigene Wunschliste bin ich aber auch zwei Monate später noch nicht durch, ähem …
    Viele Grüße und viel Spaß – Silke

    • Liebe Silke, meine Wunschbücherliste wird eher länger als kürzer, kommen ständig welche hinzu. 😉
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
      Ulrike

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!