Schloss Doorwerth – Gelderland

Schloss Doorwerth – ein Märchenschloss aus dem Mittelalter

Einst lebte im Oldenburger Land eine schöne junge Frau: Charlotte Sophie (* 5. August 1715 in Varel; † 4. Februar 1800), Gräfin von Aldenberg. In der Zeit gab es viele kleine Fürstentümer in Norddeutschland. Diese hielten Kontakt untereinander und besuchten sich. Darunter war auch das kleine Schaumburg-Lippe. Als Teenager begegnete Charlotte Sophie dem Grafen Albrecht Wolfgang von Schaumburg-Lippe und verliebte sich unsterblich in ihn. Doch Liebe spielte damals keine Rolle, wenn es um eine vorteilhafte Ehe ging.

Charlottes Vater war durch Überschwemmungen in finanzielle Not geraten. Er lieh sich von dem Holländer Graf Willem Bentick 300.000 Gulden. Diese Kontakte und auch die finanziellen Sorgen führten schließlich dazu, dass Charlotte mit Willem Bentick verheiratet wurde. Sie zog nach Den Haag zu Graf Bentick. Dort bekam sie zwei eheliche Söhne. Dann starb ihr Vater, was wohl eine große Erleichterung für sie war. Die alten Verpflichtungen galten nicht mehr für sie. Sie verließ ihren Mann Graf Bentick, zog aus Den Haag weg und wieder nach Varel.

Charlotte Sophie erzählt ihre Geschichte

Charlotte Sophie erzählt ihre Geschichte

Dann traf sie ihren Jugendschwarm wieder und lebte einige Jahre in Bückeburg im Schloss von Albrecht Wolfgang. Der war längst verheiratet. Seine Ehefrau, Charlotte, geborene Prinzessin von Nassau-Siegen, verwitwete Fürstin von Anhalt-Köthen, war ihre Jugendfreundin. Charlotte Sophie ließ sich auf eine Menage a Trois ein. Sie warf den Gedanken an alte Konventionen völlig über Bord. „Porträt eines bösen Mädchens“ lautet eine Notiz ihrer Mutter auf einem alten Porträt. Das kommentierte Albrecht Wolfgang: „Ihr Geist ist wie ein Diamant, zur einen Hälfte schlecht geschliffen, zur anderen noch im Rohzustand; doch mit dem richtigen Schliff hätte dieser Stein alle seine Artgenossen in den Schatten gestell“. 1739 bekam sie einen Sohn von Albrecht Wolfgang, der allerdings in der Familie eines Grafen von Donop aufwuchs. Das war nun auch dem Grafen Bentick zu viel und er ließ sich von ihr scheiden. Charlotte Sophie bekam einen zweiten Sohn.

1748 starb Albrecht Wolfgang. Wieder war Charlotte Sophie auf sich gestellt. Ihre Besitztümer hatte Graf Bentick an sich genommen. Sie führte nun ein recht unstetes Leben, lebte eine zeitlang am Hofe von Friedrich II. In Berlin, lernte sie Voltaire kennen, von dem es heißt, dass sie die Vorlage zu seinem Roman Candide war.

Charlotte Sophie starb 1800 im Alter von 84 Jahren in Hamburg.

Dieser interessanten Frau kann man im Schloss Doorwerth zwischen Nijmegen und Arnhem begegnen, wo sie eine Weile lebte. Dann erzählt sie gerne von ihrem bewegten Leben.2015 Niederlande Dazwischen 16

2015 Niederlande Dazwischen 19Das Schloss Doorwerth wurde im 13. und 14. Jahrhundert als Wasserburg erbaut und erweitert. Daran erinnern noch heute ein Wassergraben und eine Zugbrücke. In dem Schloss kann man die alten Räume besichtigen. Bei speziellen Gelegenheiten werden Szenen aus der Geschichte inszeniert, um die Besucher in die Welt der einstigen Bewohner einzuführen.

Mir hat die Begegnung mit Charlotte Sophie sehr gefallen. Schließlich bin ich in Bückeburg zur Schule gegangen, kenne das Schloss dort und bin auch mal Alexander von Schaumburg-Lippe begegnet, dem heutigen Schlossherrn.

In dem Schloss Doorwerth gibt es ein interessantes Jadgmuseum zu sehen. Man gibt sich sehr viel Mühe mit interessanten Führungen und Events rundum das Thema Mittelalter. Man kann sogar im Schloss heiraten.2015 Niederlande Dazwischen 28

Mir hat die Schlossküche mit ihrer riesigen Feuerstelle und all den alten Kochutensilien sehr gefallen. Auch die schöne Landschaft drumherum hat mich beeindruckt, obwohl es November war und es regnete. Ich kann mir gut vorstellen, dass man hier wunderbar wandern kann.

Infos (Stand Nov. 2015)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr
Eintrittspreis: € 9,50 für Erwachsene
Adresse: Fonteinallee 2b, 6865 ND Doorwerth

Mehr zum Schloss Doorwerth 

Ich war in Nijmegen auf Einladung der Regio Arnhem Nijmegen.

4 Kommentare

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!