Das Soluxe Courtyard Hotel Beijing

Ach, ich liebe sie, die kleinen Hotels in Peking, untergebracht in alten Hofhäusern oder gar in ehemaligen Tempeln. Auch diesmal, als ich im September 2015 nach Peking flog, sollte es so ein Hotel sein. Doch zunächst stellte sich das als schwierig raus. Alle Hotels, die in der Nähe des Platz des Himmlischen Friedens liegen, mussten wegen der Feiertage rund um den 3. September für ein paar Tage schließen. (Mehr dazu)

Dann bekam ich die Bestätigung für das Soluxe Courtyard Hotel Beijing, eine Empfehlung meines Pekinger Kollegen. Mich irritierte zwar, dass meine Kollegen, mit denen ich unterwegs war (mehr), und die Peking auch gut kannten, mich erstmal belächelten, wie es schien, ein wenig mitleidig. Aber wahrscheinlich hatten die gedacht, dass man mindestens in einem 5-Sterne-Hotel absteigen müsste, um in Peking glücklich zu sein.Soluxe Courtyard Hotel

Achwas! Nach den vier Tagen Rundfahrt durch Shanxi mit Übernachtungen in den besten örtlichen Hotels war ich sehr zufrieden, als ich mein kleines Zimmerchen in dem zauberhaften Soluxe-Hotel bezog. So viel Luxus brauche ich gar nicht. Und dies 3-Sterne-Hotel war genau richtig für mich! Klein, überschaubar, in einem ehemaligen Tempel untergebracht, mit ruhigen Höfen, alten dunklen Möbeln und allem, was man so braucht. Mir besonders wichtig: der Wasserkocher.

Das Hotel hat zwei Teile: Zum Einen das mehrstöckige Gebäude, in dem auch die Rezeption untergebracht ist. Zum Anderen die einstöckigen Höfe, die um ein zentrales größeres Gebäude, den ehemaligen Tempel gruppiert sind. Mein kleines Zimmer lag in dem hintersten Hof. Der war ziemlich ruhig. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es an schönen Abenden, wenn das Hotel gut gebucht ist, schon mal etwas lauter wird. Doch ich rate davon ab, im Hauptgebäude zu wohnen. Dort wird man sicherlich alle Geräusche und Gespräche aus der Hotelhalle miterleben. Aber wie gesagt, mein Zimmer lag sehr ruhig.

Mein Zimmerchen, ja mehr war es nicht. Ich glaube, es war höchsten 8 bis 10 m² groß. Das Bett war breit und bequem. Ich mag es ja, wenn die Matratze etwas hart ist. Es gab einen Kleiderschrank (mit Kleiderbügeln!), einen Fernseher, besagten Wasserkocher, kostenloses Wifi. Dann war aber gerade noch Platz für meinen kleinen Koffer. Ich fragte mich, ob man zu zweit in diesem kleinen Zimmer mit einem Queensize-Bett wohnen kann, und gab diese Frage an ein älteres Ehepaar aus Dänemark weiter, das nebenan wohnte. „Doch, nein, kein Problem!“, lachten sie mich an. Und dann saßen wir noch ein wenig in der warmen Abendsonne und tranken ein Bier zusammen.

Alles war sauber und ordentlich: Das Zimmer, das Badezimmer mit Dusche; die Höfe usw. Es gab sogar anscheinend neue flauschige Bademäntel.

Hof A: Aussicht von meiner Zimmertür

Hof A: Aussicht von meiner Zimmertür

In China ist das Frühstück für Westler (und für ich) immer eine Herausforderung. Gibt es Kaffee? Brot? Spiegeleier? Im Soluxe Courtyard Hotel schien das von der entsprechenden Anzahl der Gäste abzuhängen. Meistens gab es ein chinesisch ausgerichtetes Buffet mit Gemüse, Würstchen usw. Einmal, da waren wohl die Dänen und ich die einzigen westlichen Gäste, gab es einen Teller mit chinesischem Frühstück und Toast für jeden von uns. An allen anderen Tagen gab es frisch zubereitete Spiegeleier, Toastbrot, Butter und Marmelade. Manchmal ein wenig Wurst oder Bacon. Auf jeden Fall gab es immer einen guten Kaffee!

Frühstücksbuffet

Frühstücksbuffet

Mir hat das Soluxe Courtyard Hotel gefallen und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Wenn ich morgens auf die etwas chaotisch wirkende Straße, einen alten Hutong – groß genug für Autoverkehr, vor dem Hotel trat, tauchte ich sofort in das typische Peking ein.

Das Soluxe Courtyard Hotel Beijing
Anschrift: No.2 Xitao Alley, Jiugulou Main Street, Xicheng District, Peking 100009, China
Zur U-Bahnhaltestelle Gulou Jie, Linie 2: 5 Minuten
Zum Glockenturm 10 Minuten zu Fuß
Hotelklassifizierung:  3*
Anzahl der Zimmer: 71

Webseite: http://www.soluxecourtyardhotelbeijing.com/photos/

Nicht zu vergessen: Die Hotelkatze, die ganz bestimmt der Chef ist!

Hotelkatze

Hotelkatze

7 Kommentare

  • Werner Radtke

    Hallo Ulrike,
    herzlichen Dank für den anregenden Report (und bei der Gelegenheit auch stellvertretend für viele andere nützliche, unterhaltsame, augenöffnende Berichte aus Deiner Feder auch!!)! Ja, die Bilder und Deine Beschreibungen machen wirklich Laune, einzutauchen in solch einen Hutong, mittendring, und doch auch ein wenig abseits, und der Komfort reicht doch völlig aus (ich fahre doch auch keinen Daimler, um von A nach B zu kommen …)
    Viele Grüße
    LaoWen

    • Ulrike

      Lieber Laowen, das freut mich sehr! Herzlichen Dank für den Kommentar und somit für einen tollen Sonntagmorgen!
      Gute Reise und berichten Sie mal!
      Beste Grüße
      Ulrike

  • Ganz toll, klein, aber fein, ist notiert, auch wegen der Katze 😀

    Wir steigen in der Regel auch in 3-Sterne-Hotels ab. Ich finde die chinesischen 3-Sterne eh luxuriöser als die im Westen, zumindest was ich bis jetzt so erlebt habe. Und zum Wasserkocher: So wie du das schreibst, wirkt das, als wäre das nicht der Standard. Tatsächlich habe ich aber noch nie ein chinesisches Hotelzimmer ohne Wasserkocher erlebt. Wo gibt es denn so was?

    • Ulrike

      Hallo,
      ja, du hast natürlich Recht mit dem Wasserkocher. Ich war wohl gerade nur so beeindruckt von meiner Suche nach einem Hotel in Paris, wo der Wasserkocher durchaus nicht üblich ist, dass ich das nicht ganz so selbstverständlich nehme. 😉

  • Jaaaaaa, die Hotelkatze ist definitiv der Chef. 😉
    In diesem Hotel würde es mir mit Sicherheit auch gefallen. Ich mag’s auch eher anheimelnd und gemütlich anstatt groß und luxuriös. 😉

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!