Chengdu 2016 – die Sache mit dem China Visum

Wie immer fängt eine Reise, egal wie lange sie ist, mit dem puren Chaos an. Kofferpacken! Diesmal nur ein ganz kleiner Koffer für eine Woche. Aber eigentlich muss ich noch früher anfangen:

Das China Visum

Das Chinesische Fremdenverkehrsamt hat eingeladen zu dem Besuch einer Tourismusmesse in/bei Chengdu, zu dem auch eine kleine Rundreise zu Sehenswürdigkeiten rundum Chengdu gehört. Highlights sind: Panda-Aufzuchtstation Bifengxia, Bewässerungssystem Dujiangyan, daoistischer Heiliger Berg Qingchengshan, Großer Buddha von Leshan, Heiliger Buddhistischer Berg Emeishan. Das sind wirklich tolle Ziele. Und Ihr werdet es nicht glauben, aber auch bei 4 Besuchen in Chengdu, habe ich von den genannten Orten nur den Großen Buddha von Leshan schon gesehen! Deshalb war ich sofort Feuer und Flamme.

Knapp 4 Wochen sollten für die Vorbereitungen reichen, dachte ich. Auch um das China Visum machte ich mir keine Gedanken. Mit der Einladung vom Fremdenverkehrsamt bzw. dem Organisator in China sollte nichts schief gehen. Dachte ich.. Die Einladung und die notwendigen Unterlagen wie z.B. das Flugticket bekam ich knapp 2 Wochen vor Abreise. Reichlich Zeit. Dachte ich. Kurze Schrecksekunde, als ich feststellte, dass mein Pass noch recht neu ist. Und das Konsulat möchte in diesem Fall den alten Pass sehen oder eine Liste, wo ich in den letzten Jahren sonst noch gewesen bin*. Meinen alten Pass fand ich schließlich. Alles also kein Problem. Dachte ich. Alles lief auch ein paar Tage.reisepass

Dann kam am Montag vor der Abreise der Bescheid: Die Einladung aus China enthielt nicht den neuerdings erforderlichen Strichcode! Alles kein Problem, schließlich wollte ja die Tourismusbehörde in Chengdu, dass ich komme. Dachte ich. Um mich herum brach Hektik aus. Von verschiedenen Seiten wurde versucht, eine entsprechende Einladung zu bekommen bzw. das Konsulat davon zu überzeugen, dass ich unbedingt nach Chengdu musste und dass gegen mich keine Bedenken vorliegen können.Das China Visum

Am Sonntag sollte ich fliegen und am Donnerstag hatte ich endlich meinen Pass samt Visum. Aber ich hatte immer noch keine Ahnung, in welchem Hotel wir in Chengdu wohnen würden. Aber auch das Rätsel wurde schließlich am Donnerstag um 17:05 Uhr gelöst. Also: alles gut! Ticket da – Visum – Pass – Geld. Auch der Koffer wurde im Laufe des Freitags vorbildlich gepackt.

Es konnte losgehen!

Zu einer Kurzübersicht meiner Reise nach Chengdu 2016: Teil 1 und Teil 2

* Die Sache mit dem alten Pass bzw. der Liste ist schon wieder aufgehoben

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.