Hamburg – Horn – Herbst

Ich lebe in Hamburg – Horn. Den Stadtteil kennt kaum jemand. Nur zwei U-Bahn-Stationen von Billstedt und fünf vom “sozialen Brennpunkt” Mümmelmannsberg entfernt dümpelt Horn so vor sich hin. Hier gibt es wenige Häuser, die den letzten Krieg überlebt haben. Viele bieten rote Klinker-Fassaden, die an den in Hamburg beliebten Baustil erinnern. Die Straßen scheinen einförmig, langweilig. Von der bunten Vielfalt der Völker und Kulturen, die hier leben, ist wenig zu spüren. Hier leben Afrikaner, Türken, Araber, natürlich auch Deutsche. So gibt es glücklicherweise den einen oder anderen türkischen Gemüseladen, Geschäfte mit afrikanischen Spezialitäten und mehr. Und Sonntags, wenn die Afrikaner prächtig gekleidet zur Kirche gehen, dann weht ein Hauch von Exotik durch das EKZ Horn.

Herbst in Hamburg - Horn

Herbst in Hamburg – Horn

Ich habe mal meine Fotos sortiert, die ich in den letzten Jahren von Horn gemacht habe, und festgestellt: Im Herbst ist Hamburg – Horn richtig schön! Die Bäume am Straßenrand hüllen sich in ihre schönsten Farben. Die vielen kleinen Parks duften nach nassem Laub und die Hausfassaden leuchten.

Nachmittags sitze ich dann gerne auf meinem Balkon und betrachte die Sonne, die spektakulär über der Alster untergeht.

5 Kommentare

  • In Horn haben meine Großeltern gewohnt. Daher kenne ich ihn ganz gut. (Ok, ich war auch schon eine Weile nicht mehr da.)

  • Ich bin erst die Tage wieder Am Sandkamp vorbeigefahren. ‘Da musst Du mal aussteigen’, durchzuckte es mich. Auch Horn ist ein Beispiel dafür, dass Hamburg so grün ist wie kaum eine andere Stadt. Frage: Kannst Du vielleicht an Beispielen zeigen, wie sich Horn verändert? Wo sich Lücken schließen, zum Beispiel?

    • Danke für den Kommentar! Es ist schwierig, Änderungen aufzuzeigen, da ich erst seit 9 Jahren hier wohne und vor allem erst jetzt wirklich darauf aufmerksam wurde, dass Horn interessant und schön ist. Habe bislang nicht viele Fotos hier gemacht. Also habe ich keine “Vorher/Nachher-Fotos. Aber lass mich mal drüber nachdenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.