Der alte Bunker am Gojenboom

Bunker am Gojenboom

Hamburg Horn – Bunker – Shelter

Hamburg Horn: Rundbunker - This is the entrance to a shelter, which was build during the beginning of WWII.

Hamburg Horn: Rundbunker – This is the entrance to a shelter, which was build during the beginning of WWII.

Diese Weekly Photo Challenge “Abandoned = Verlassen, aufgegeben” war wirklich eine große Herausforderung. Bis mir die zahlreichen verlassenen Städte am Rande der Taklamakan-Wüste einfielen. Weitere Ideen gesellten sich dazu: Irland ist das Land der verlassenen, aufgegebenen Kirchen und Orte. Auch da hatte ich genügend Fotos.

Doch schon seit einiger Zeit hatte ich überlegt, dass dringend mal wieder ein Beitrag über Hamburg-Horn fällig war. Dabei dachte ich bei “Abandoned” jetzt an den alten Rundbunker, der gleich an der U-Bahn-Haltestelle Horner Rennbahn, Ausgang Am Gojenboom, steht. Unter Bäumen, vergessen, aufgegeben. Ein Foto, aufgenommen im Sommer 2008, hatte ich auch. Trotzdem machte ich mich heute morgen auf, um noch weitere Fotos zu machen, Details, die vielleicht mehr über Sinn und Zweck der Anlage aussagen.

Außer dem Relief mit der Jahreszahl 1941 fand ich nicht viel. Weitere Recherchen im Internet ergaben, dass es sich bei diesem Bunker am Gojenboom um den Einstieg eines Röhrenbunkers handelt, der zum Schutz der Bevölkerung erbaut wurde. Es gab im Bunker am Gojenboom Platz für 50 bis 100 Personen. Nicht gerade viel. Ganz in der Nähe gibt es übrigens einen solchen Bunker, den man besichtigen kann: Hamm Bunkermuseum

In Hamburg gab es im 2. Weltkrieg rund 700 Bunker, die unterschiedlichste Bestimmungen und Formen hatten: Wikipedia: Bunker in Hamburg

Hier geht es zur Weekly Photo Challenge Abandoned

  • Sehr interessante Idee. Mir fallen zu Abandoned erst einmal die ganzen Mauerreste in Schottland ein, die auf verlassene Kleinbauernhöfe (Crofts) hinweisen. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden massenhaft Kleinbauern aus den schottischen Highlands vertrieben, sodass die Einwohnerzahl massiv abnahm und die Highlands heute viel einsamer sind als früher. Eine sehr traurige Geschichte, die diese verbliebenen Grundmauern erzählen.
    Außerdem fällt mir noch eine verlassene Alm auf einem Wanderweg im Tannheimertal ein, den ich immer gehe. Auch dort sieht man nur noch die Grundmauern.
    Ich finde beide Fälle recht traurig, weil sie nicht nur für einen verlassenen Hof stehen, sondern auch für eine Lebensart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.