WPC: Container

Hamburg Hafen DSC_0559Mein Beitrag zur Weekly Photo Challenge: Containers; Hamburg Container Harbour

Da ich gerade erst vor einer Woche in Hamburgs Container-Hafen war, liegt es nahe, mich ganz wörtlich an das Thema zu halten: Containers.

Beeindruckende Fakten kann man auf der Seite des Hamburger Hafen nachlesen:
Rund 10.000 Schiffsanläufe pro Jahr, knapp 300 Liegeplätze an insgesamt 43 Kilometer langen Kaimauern für Seeschiffe, mehr als 1.200 Güterzüge pro Woche, vier moderne Containerterminals und rund 50 spezialisierte Umschlaganlagen für Projektverladungen und Massengüter sowie rund 7.300 Logistik-Unternehmen innerhalb der Stadtgrenze – dies sind nur einige der Faktoren, die den Hamburger Hafen zu einem der flexibelsten und leistungsfähigsten Universalhäfen der Welt machen. 145,7 Millionen Tonnen Ladung gingen 2014 über die Kaikanten des größten deutschen Seehafens. Darunter rund 9,7 Millionen Standardcontainer (TEU). Damit ist Hamburg der zweitgrößte Containerhafen in Europa und festigt Platz 15 in der Liste der weltweit größten Containerhäfen.

Übrigens: Ein Problem des Hafens ist der alte Elbtunnel. Selbst bei Flut dürfen die Schiffe nicht mehr als 10 Meter Tiefgang haben. Sonst würden sie an der Decke des Tunnels kratzen. Da die meisten Schiffe heute bis zu 16 Meter tief sind, liegt der Container-Hafen in Hamburg elbaufwärts vor dem Tunnel. Der Ausbau und die Elbvertiefung sorgen immer wieder zu Problemen. Man möchte gerne, damit der Hafen konkurrenzfähig bleibt, aber man kann nicht, weil die Bürger protestieren und die Elbvertiefung nicht nur ungeheure Anstrengungen und Kosten bedeutet sondern auch als Belastung für die Umwelt gesehen wird.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.