Mein Notfallpack

UPDATED: Auf meinen kleinen und großen Reisen und auch bei Tagesausflügen habe ich immer ein kleines Notfallpack dabei. Damit bin ich immer für die meisten kleinen “Notfälle” gerüstet:

Ein kleines Täschchen mit wichtigem Inhalt

Ein kleines Täschchen mit wichtigem Inhalt

Allerdings variiert der Inhalt, je nachdem ob ich nur für einen kurzen Ausflug oder für eine längere Reise unterwegs bin. Hier stelle ich Euch die Variante vor, die ich auf Tagesausflüge und auch auf meinen Rom-Tripp mitnehme. Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Anregung für euch dabei!

 

 

 

 

 

NotfallpackDer Reihe nach:

Pillendöschen mit Zucker und Salz. Ich sammle immer die kleinen Tütchen ein, die mit so manchem Kaffee oder Fastfood mitgeliefert werden. Kommt im Falle des Falles gut. Vor allem mit meinem kleinen Salzvorrat habe ich schon bei Ausflügen mit anderen punkten können. Beim gemeinsamen Picknick auf Wanderungen fehlt es an nichts: Gekochte Eier und Tomaten sind meistens dabei. aber vergessen wird das Salz. Da werde ich mit meinen kleinen Vorräten zur beliebtesten Mitreisenden.

Weiße Karte in Kreditkartengröße. Das ist eigentlich eher was für längere Trips. Die ist dafür gedacht, statt der Zimmerkarte in den Schlitz des Hotelzimmers gesteckt zu werden. Damit wird die Stromzufuhr nicht unterbrochen, wenn man das Zimmer verlässt. Nützlich, wenn man einen Akku aufladen möchte, während man unterwegs ist. Ja, ich weiß, das ist ökologisch zu verdammen. Ich benutze die Karte auch recht sparsam und mit einem schlechten Gewissen.

Fleckentfernungs– und Schuhpflegetücher: Das sind Tüchlein, die ich als Werbeartikel bekommen habe. Wirken irgendwie nützlich, warten aber noch auf eine Gelegenheit, an denen ich sie gebrauchen kann.

Tütchen mit Nagelpfeile und Q-Tipps: Irgendwo als Werbung bekommen, kann sehr nützlich sein. Die Q-Tipps kann man gut für das Reinigen von Kameraobjektiven u.ä. nutzen.

Oropax: Das merkwürdig orangene in dem Tütchen sind zwei Ohrstöpsel. Mag ich nicht, sind aber nützlich auf langen Busfahrten oder in lauten Hotelzimmern.

Brillenputztücher: Für mich als Brillenträgerin ziemlich wichtig. Aber auch brauchbar im Notfall zum Abwischen von kleineren Flächen.

Pflaster: Ohne Pflaster in der Tasche sollte man nie aus dem Haus gehen!  Das ovale, weiße ist ein Blasenpflaster, auf Wanderungen hilfreich

Ein Feuchttuch, das ich auch als Werbung erhalten habe. Gut zum Händewaschen unterwegs.

Leukoplastik (das runde grüne Ding in der Mitte): Das ist Pflaster bzw. Klebeband, das man in kurzen oder langen Streifen von der Rolle ziehen kann. Vielfältig verwendbar und ohne Schere abreißbar.

Plastikgabel: Ich hab mir auch schon Salat für unterwegs mitgenommen und die Gabel vergessen. Eigentlich sollte auch ein Plastiklöffel dabei sein. Mal gucken, ob ich noch einen habe!

Sicherheitsnadel und Wäscheklammer: Kann man immer gebrauchen

Medikamente: Auf größeren Reisen habe ich eine umfangreiche Medikamententasche dabei. Aber in meinem Notfallpack finde ich immer ein Aspirin und ein Immodium, schnell und griffbereit.

Pfefferminz und Bonbons: Kann man auch mal jemandem anbieten und so ins Gespräch kommen. Bei längeren Flügen habe ich meistens Zahnpflegekaugummis dabei, dann hat das Zähneputzen Zeit, bis ich wieder ein ordentliches Badezimmer zur Verfügung habe.

Desinfektionstücher: Klar, oder?

Kugelschreiber: Darf nicht fehlen

Taschenmesser: Ein Andenken an eine schöne Reise nach Schweden. Sowas braucht man einfach unterwegs. Früher hatte ich immer ein Schweizer Taschenmesser dabei. Aber das habe ich irgendwo verloren. Wichtigste Bestandteile: Flaschenöffner und Korkenzieher 😉  Aber nicht wirklich sinnvoll im Handgepäck. Deshalb wurde es für meinen Rom-Trip wieder aus dem Pack raus genommen.

Feuerzeug: Ja, was so aussieht wie ein Päckchen Kaugummi, ist in Wirklichkeit ein Feuerzeug. Kann man gut gebrauchen, vor allem, wenn der nette Zigaretten rauchende Mitreisende keins hat. Auf Flugreisen besser nicht ins Handgepäck tun!

Auf größeren Reisen kommt noch meine geliebte Schlafmaske hinzu.

Und nun habe ich auch ein kleines Nähset hinzu gefügt!

Da so viele das in China so notwendige Mitsichführen von Toilettenpapier anmerken, möchte ich darauf hinweisen, dass dieses “Notfallpack” zum Einen als “Erste Hilfe” bei allen möglichen Eventualitäten in möglichst vielen Reisen gedacht ist und zum Anderen ganz klein sein soll. Man könnte überlegen, ob nicht eine Packung Papiertaschentücher noch in die kleine Tasche passt. Die sind ja vielseitig verwendbar und auch in manchen Notfällen praktisch. Grundsätzlich gehört für mich Toilettenpapier nicht in ein Notfallpack. Das brauche ich auch nicht, wenn ich einen Ausflug in Deutschland oder einen Kurztrip nach Rom mache.

Ich finde es auch nützlich, das Ganze in einer kleinen durchsichtigen Tasche zu verpacken. Damit spart man sich das blinde Wühlen in der Tasche.

Und hier gibt es das Notfallpack zum Nachpacken als PDF: Das Notfallpack zum Nachpacken

Nun seid Ihr dran: Reicht das? Oder habt Ihr noch Vorschläge, was auf gar keinem Fall in so einem Notfallpack fehlen darf?

16 Kommentare

  • Pingback: Nur Handgepäck? Ich nicht!

  • Pingback: Unterwegs an einen fernen Ort

  • Das A und O auf Asienreisen ist für mich das Toilettenpapier, das bei jeder Reise als allererstes in den Tagesrucksack kommt. Das nächstwichtige sind Papiertaschentücher, die sich unbedingt in einer Außentasche des Tagesrucksacks (= Handgepäck) befinden müssen, was im engen Bus oder Flugzeug sehr praktisch ist.

    Den Trick mit der Karte finde ich genial, meine nächste auszurangierende EC-, Kredit- oder ähnliche Karte werde ich nicht vorschriftsmäßig zerschneiden, sondern zum Reise-Utensil umfunktionieren.

    • bambooblog

      Klopapier ist immer wichtig und gehört in den Tagesrucksack. Allerdings passt es nicht in so ein Notfallpack 😉

  • Besonders wichtig: die Nagelpfeile
    Aber auf jeden Fall nachdenkenswert, hab’ die (das?) pdf sofort in meinem Reisevorbereitungsordner gespeichert.
    Danke!

    • bambooblog

      Das freut mich! Das kleine Nähzeug steht noch nichta uf der Liste. Nadel und Faden sind sehr wichtig unterwegs! 😉

  • Ich habe meistens noch so ein Mini-Nähset dabei. Habe ich auch mal als Werbegeschenk bekommen. Und RuckZuck ist der Knopf wieder dran.
    LG Tina

    • bambooblog

      Das ist ein guter Hinweis! Sowas habe ich eigentlich auch immer dabei. Wo ist das Ding??!!! Da muss ich mich glatt mal auf die Suche machen. Danke!

  • Also, auf eine Gabel bin ich noch nicht gekommen. Aber sonst deckt sich das mit den Dingen, die wir auch immer dabei habe. Sogar Salz, Zucker und sogar Pfeffer… man will ja lecker essen!

    LG Thomas

    • bambooblog

      Hihi. die Gabel ist eher zufällig dabei, ab er auf jeden Fall nützlich. Auf längeren Reisen habe ich in jedem Fall immer einen Löffel dabei, Der ist dann nicht aus Plastik. LG Ulrike

  • Ich hab auch einige Dinge aus deiner Liste dabei, allerdings bei Weitem nicht so umfangreich!

    Außerdem habe ich auf jeden Fall immer einen Labello dabei (die Hitze, die Kälte, die schlechte Luft trocknet meine Lippen sehr schnell aus) und je nach Ausflugsdauer ausreichend Tempos bzw. ne Rolle Klopapier. Im Sommer ist außerdem immer ein Fächer in meiner Tasche, ein Mundschutz sowieso.

    Den Tipp mit der Karte (Plastik, Karton oder egal?) werde ich mir merken. Dein Feuerzeug ist cool!

    • bambooblog

      Fächer und Klopaper! Klasse und typisch für China! 😉 Das Täschchen ist da nicht groß genug für. Die Karte hat mir mal jemand geschenkt. Ich weiß nicht, ob Pappe funktioniert, scheint mir nicht stabil genug. Meine ist aus Plastik.

  • Auf Reisen einen leckeren Salat erstanden, und dann im Bus bzw. Zug feststellen müssen, dass man ja gar kein “Werkzeug” zum Essen bei sich hat, das ist mir nicht nur einmal passiert. 😉

  • Bei mir muss immer noch Handcreme mit rein. Ich habe extrem schnell trockene und rissige Hände, deswegen darf Handcreme auf keinen Fall fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.