Der ultimative Tipp für Deine erste China-Reise

Da habe ich Euch von meinen 10 Tipps für Eure erste China-Reise geschrieben und offensichtlich den wichtigsten ausgelassen? Nein, den wichtigsten Tipp habe ich mir für einen eigenen Artikel vorbehalten. Der lautet:

Reist langsam! Nehmt euch Zeit!

PekingGanz China in drei Wochen geht gar nicht. Klar, die meisten möchten, wenn sie schon mal in China sind, alles sehen. Denn welche Chancen haben sie, dieses faszinierende Land noch einmal zu bereisen? Trotzdem, wenn Ihr Eure erste China-Reise plant und nur 3 Wochen dafür Zeit habt, überlegt Euch genau, was und wie viel Ihr sehen wollt! Prüft, ob Ihr Euch nicht einige wenige Highlights rauspickt und alles andere auf später verschiebt.

China ist riesengroß:
Die Nord-Süd-Ausdehnung Chinas beträgt 4.500 Kilometer; die Ost-West-Ausdehnung 4.200 Kilometer.

Von Kiruna im Norden Schwedens bis nach Palermo auf Sizilien sind es rund 3.340 Kilometer. Und was liegt alles an dieser Strecke! Was sollte man alles gesehen haben: Stockholm, Kopenhagen, Hamburg, den Rhein, Schloss Neuschwanstein, München, Tirol, die Alpen, Südtirol, Florenz, Rom, Neapel, Pompeii, Capri, Sizilien… Würdet Ihr das alles in 3 Wochen sehen wollen? Nein! Aber in China macht Ihr das!

Die mehr oder weniger Mustsee-Routen, die auch von allen China-Reiseveranstaltern angeboten werden:
1 Woche: Peking – Xi’an – Shanghai

2 Wochen: zzgl. Yangtze, Luoyang, oder Guilin mit Li-Fluss

3 Wochen: Peking – Xi’an – Yangtze – Shanghai – Guilin – Hongkong

Abgehetzt und voller unterschiedlicher Eindrücke von einem so fremden Land erreicht Ihr endlich Shanghai (oder Hongkong …). Dann wollt Ihr nur noch McD und Euch im fast europäisch anmutenden Getümmel treiben lassen. Jaja, auch die vielen Backpacker nehmen diese Route, lassen vielleicht die Yangtze-Kreuzfahrt aus und packen dann noch Lijiang und Dali hinzu. Hauptsache, man ist dort gewesen und hat die Große Mauer gesehen!

Das kann es doch nicht gewesen sein!

Deshalb: Nehmt Euch Zeit!

In und um Peking ist sooo viel zu sehen und zu erleben! Da gibt es die berühmten Sehenswürdigkeiten wie Große Mauer und Verbotene Stadt und tolle Museen. Aber auch stille Plätze abseits der Touristenströme. Eine Woche scheint mir immer zu wenig. Auch wenn ich Peking gut kenne, ein Jahr dort gelebt habe, so fahre ich wieder gerne hin und entdecke bei jedem Besuch etwas Neues, besonderes.

Eine tolle Route für eine erste Reise nach China:

Peking – Datong – Pinygao – Xi’an – Shanghai

Das kann man in 2 Wochen machen. Dann hat man wenigstens die Highlights gesehen. Ihr wollt noch Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenpfade? Dann nehmt Euch 3 Wochen Zeit für diese Route. Reichert Eure Reise an mit den hochherrschaftlichen Wohnsitzen bei Pingyao, einer Tour zu den kaiserlichen Gräbern und dem beeindruckenden Famen-Tempel bei Xi’an oder dem Besuch eines Wasserdorf bei Shanghai.

Nehmt Euch Zeit!

Steht morgens früh auf und schaut den Einheimischen bei ihren morgendlichen Tai Chi-Übungen zu. Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr auch mitmachen. Trinkt genüsslich einen Tee in einem Teehaus, schaut einfach mal, was sich hinter der nächsten Ecke tut. So erlebt Ihr das authentische China ganz ohne große Anstrengung.

Teehaus in Chengdu

Teehaus in Chengdu

Übrigens: Wenn man sich Zeit lässt und nicht von Ort zu Ort hetzt, kann man viel Geld sparen. Denn die Fahrten (oder gar Flüge) tragen wesentlich zu den Kosten einer China-Reise bei.

9 Kommentare

  • Zeit ist wirklich ein ganz wichtiger Punkt!

    Wir haben auf unseren Reisen in China ja meistens nur ca. 3 Tage für eine Stadt und da bin ich immer “hungrig” wieder zurückgefahren. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste mir ganz China in zwei, drei Wochen ansehen, oh je …

    • bambooblog

      Ja, das ist wirklich ein Ding! Ich muss fast täglich solche Reisen für Kunden ausarbeiten. Naja, aber so sind sie….

  • Langsam zu reisen ist das A und O des Reisens, da kann ich dir nur beipflichten. Gleich mehrere Länder auf einer relativ kurzen Reise zu “machen” (auch das gibt es für Ostasien) geht zum Beispiel gar nicht. Da kommen nach einiger Zeit die Erinnerungen garantiert durcheinander. Aber auch die angebotenen Pauschalreisen nach China sind manchmal richtig vollgestopft mit den Glanzlichtern, die das Land zu bieten hat. Da hilft nur eine sorgfältige Auswahl des Reiseveranstalters. Die ideale Art des Reisens ist die Individualreise, bei der man garantiert weniger Punkte “abhaken” kann, die aber im Gegenzug ebenso garantiert die intensiveren und schöneren Erlebnisse bietet. Schade nur, dass China das freie Reisen im Land immer mehr erschwert, insbesondere für Reisende, deren Geldbeutel nicht so prall gefüllt ist. Aber vielleicht ändert sich das auch mal wieder.

    • bambooblog

      China schränkt das Reisen ein? Dass China kein Billigreiseland ist, sollte sich langsam rumgesprochen. Dazu tragen der schwache Euro aber auch die steigenden Löhne zu bei. Das finde ich sehr in Ordnung.

      • Was teuer und was billig ist, hängt vom eigenen Geldbeutel ab, darüber kann man nicht streiten. Wer in China jede Ortsveränderung mit dem Flieger macht und nur in 5-Sterne-Hotels nächtigt, gibt sicher mehr aus als einer, der öfters mal mit dem Zug oder Bus reist und mit 3 Sternen zufrieden ist.

        Zu den Reisebeschränkungen:

        Erstens wurden vor einiger Zeit (Zwischenschaltung eines Visa-Centers) die Kosten für das Visum drastisch erhöht. Verreise ich mit meiner Frau, zahlen wir 131,40 Euro. Dabei muss ich zweimal mit dem Auto viele Kilometer nach Frankfurt fahren (ich wohne ja nicht in einer Stadt mit chinesischem Konsulat). Ich kann mir die Visa auch schicken lassen, dann zahle ich aber über 200 Euro.

        Zweitens muss ich für das Visum sowohl Flug, als auch alle Hotels der Reise schon gebucht haben. Das war früher nicht vorgeschrieben. Zitat:
        “Zusätzliche Unterlagen: Unterlagen, die den Reiseverlauf dokumentieren, einschließlich bestätigter Flugtickets (Ein- und Ausreise) und Nachweis über eine Hotelreservierung für die gesamte Aufenthaltsdauer in China, ggf. weitere Buchungsunterlagen (z. B. für Rundreisen oder Kreuzfahrten) “. Es kursiert folgender Trick: Man buche ein Hotel, das für die frühzeitige Stornierung keine Gebühren erhebt. Dabei fühle ich mich allerdings unwohl, wenn ich daran denke, dass mein Aufenthalt in China ja auch kontrolliert werden könnte.

        Drittens dürfen “einfache” Hotels, also solche, die China dem grundsätzlich so wahnsinnig reichen Touristen aus dem Westen nicht zumuten will, keine solchen Gäste aufnehmen. Zitat aus einem aktuellen Blogbeitrag: “… finden ein Hotel. Man merkt so langsam, dass China eine Spur „strenger“ wird, ähnlich wie in Beijing und anderen Großstädten … wird es Ausländern erschwert, in normalen Hotels zu übernachten, denn nur die teuren haben die entsprechende Genehmigung.”

      • bambooblog

        Dem muss ich widersprechen! Da Dein Kommentar im Grunde nicht viel mit dem Artikel zu tun hat, habe ich mir erlaubt, weitere Kommentare zu löschen. Diese führen zu Missinformationen und verstärken unnötig bereits vorhandene Vorurteile.
        Es mag sein, dass Unterkünfte eine Lizenz für die Aufnahme von ausländischen Touristen benötigen. Die Möglichkeiten, preiswerte Unterkünfte zu buchen, sind allerdings derartig groß, dass man auf die unlizensierten Unterkünfte nicht angewiesen ist. Gerade in den Großstädten gibt es unglaublich viele schöne, gute und preiswerte Hotels. Da kann gar keine Rede davon sein, dass man als Tourist auf die teuren Hotels angewiesen ist. Das ist tatsächlich sehr viel besser geworden in den letzten Jahren.

  • ww

    Liebe Ulrike,

    ein sehr wichtiger Tip, den Du dort für die erste China-Reise benennst. In Deutschland macht man sich ja gern über Menschen lustig, die Europa in 14 Tagen sehen wollen. Aber ich glaube, wir sind da gar nicht so anders.
    Sollte ich mal nach China reisen, was ich definitiv noch vor habe, dann versuche ich Deine Tipps zu beherzigen.
    Ein schöner Beitrag! Danke!
    Wera

    • bambooblog

      Du kannst Dich gerne an mich wenden, wenn Du nach China reist. Ich helfe Dir gerne! “Ganz Europa in 14 Tagen”: Du triffst es auf den Punkt! Aber China ist ja nur “ein” Land und man hat ja noch mehr Länder, die man von seiner Bucketlist abstreichen möchte. 😉

  • Pingback: 10 Tipps für Deine erste China-Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.