Glücksmoment: Der rote Busch

Glücksmoment: Der Rote Busch

Schon im vergangenen Jahr hat mich das Spiel der Sonnenstrahlen mit dem intensiven Rot der Blätter dieses Busches im Park des Altersheim, wo mein Vater wohnt, beeindruckt und erfreut. Nur habe ich immer meine Kamera vergessen. Letzte Woche leuchtete mir das Rot schon von weitem entgegen. Wieder hatte ich keinen Fotoapparat dabei. “Schade!”, dachte ich zuerst. Doch dann erinnerte ich mich daran, dass man mit einem Smartphone auch ganz gute Fotos machen kann. Die glänzende Oberfläche störte gewaltig, als ich die Aufnahme machte. Ich konnte fast nichts erkennen und hielt das Objektiv nur in etwa in die Richtung. Was für eine Überraschung, als ich mir Zuhause das Foto ansah!Der rote Busch - ein Fehlfoto?

 

Übrigens hatte ich gleich das nächste Problem: Ich wollte das Foto auf Instagram teilen. Das Gerät antwortete mit einem “Heraufladen nicht möglich”. Gestern entdeckte ich dann, dass ich das Bild anscheinend gleich drei Mal auf Instagram gepostet habe. Ich hoffe, ich habe niemanden genervt.

Ein Foto-Profi wird zu dem Foto “Der rote Busch” sicherlich sagen, dass diese Fotografie nicht gut ist, dass man eben nicht ins Gegenlicht fotografieren soll usw. Wisst ihr: das ist mir sowas von egal! Mir gefällt das Ergebnis. Wie geht Ihr mit solchen “Fehlschüssen” um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.