Unterwegs zu einem fernen Ort

Stellt Euch folgendes vor: Ein Ort am Ende der Welt, wo es keinen Supermarkt, keine Drogerie und keine Apotheke gibt. Wo es aber offensichtlich W-Lan, Handtücher und ein Bügeleisen gibt. Auch scheint es saubere Betten zu geben (ich habe keinen Schlafsack dabei)

Der Weg dorthin ist schwer, lang und führt durch Gegenden, in denen es nichts zu essen und zu trinken gibt. Aber W-Lan! Die Möglichkeit, spontan zu verhungern und/oder zu verdursten, liegt in der Luft.

Nach all dem zu urteilen, was ich heute in meinen kleinen Koffer gepackt habe, werde ich tagelang in der Pampa unterwegs sein. Krasser Gegensatz dazu: 2 Paar Schuhe aber nur eine Jeans, Unterwäsche für eine Woche.

Um das zu überstehen, habe ich ein Piccolöchen dabei: Ein wenig Sekt, um mir Mut anzutrinken. Gekochte Eier, Obst und Brote, damit ich eben nicht spontan verhungere…

Jaja, das bin ich: Ulrike die Abenteurerin! Was ich für alle Fälle gepackt habe, spottet jeder Beschreibung. Mein Notfallpack ist natürlich dabei.

Wohin bin ich unterwegs?

Nach FRANKFURT am Main!

Dort erwartet mich ein tolles Hotel: 25hours Hotel by Levy’s. Da  gibt es ein Bügeleisen und Bügelbrett, weshalb ich spontan heute morgen meine Bügelaktion abgebrochen habe. Nutzt ja sowieso nichts, wenn ich das gebügelte Zeug in den kleinen Koffer packe. Heute Abend beim Gala-Dinner des chinesischen Fremdenverkehrsamtes möchte ich aber schon gut aussehen.

Bis dahin stehen noch ungefähr 7 Stunden Busfahrt mit Mein Fernbus an. Ein großer Vorteil: kostenloses W-Lan!!! Auf Facebook und Twitter dann mehr von unterwegs!

Zurück in Hamburg

Nach all der Sorgfalt beim Packen habe ich doch eines der wichtigsten Dinge vergessen. Das Netzteil für mein Notebook. Das bedeutete 8 Stunden Busfahrt zurück ohne Facebook, Twitter, Mediatheken usw.! Aber das geht auch! Als Reiseblogger unterwegs

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.