Rote Linsen

Ich liebe Rote Linsen! Sie haben einen tollen Geschmack, lassen sich leicht kochen und sind vielfältig einsetzbar. Linsen sind ein Lebensmittel, das schon seit Jahrtausenden gegessen wird. Schon im alten Ägypten galten sie als Grundnahrungsmittel. Ich habe rote Linsen in Thailand kennen gelernt. In Indien werden Linsen (Dal) mit fast jeder Mahlzeit gegessen. Sie enthalten viel Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

In China habe ich sie noch nicht bewusst wahrgenommen. Doch eines habe ich herausgefunden:

Linse

 

Interessant, nicht wahr? Vielleicht waren Linsen ein beliebtes und preiswertes Essen für die Soldaten.

Rote Linsen sind für mich so eine Art Soulfood. Sie sind gut gegen Fernweh. Gekocht mit Curry und Kokosmilch und zusammen mit Basmati-Reis serviert füllt so ein Linsengericht die Wohnung mit köstlichen exotischen Düften.

Hier nun mein Rezept. Wie immer nur mit ungenauen Mengenangaben:

Zutaten
2 Tassen Rote Linsen
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
2 Esslöffel Curry-Pulver
3 mittelgroße Kartoffeln
1 Karotte
1 Handvoll tiefgefrorene Erbsen
1 Esslöffel Korma-Currypaste
1 Dose Kokosnussmilch
2 Esslöffel Tomatenmark
Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker

Zubereitung:
Öl im Topf heiß werden lassen. Curry-Pulver hinein, ein wenig im heißen Öl anbraten. Das intensiviert den Curry-Geschmack. Die Linsen zusammen mit 4 Tassen Wasser in den Topf geben und köcheln lassen. Die Kartoffeln und die Karotte in kleine Würfel schneiden. Hineingeben. Eine Handvoll Erbsen hineintun. Auf Möhre und Erbsen kann man auch verzichten. Aber sie geben nette Farbtupfer. Alles auf niedriger Flamme kochen, bis die Kartoffeln und Möhren weich sind und sich eine sämige Pampe gebildet hat. Es kann sein, dass man noch Wasser nachgießen muss. Zum Schluss die Kokosmilch dazu tun. Nicht-Veganer können auch Sahne nehmen. Mit Korma-Currypaste abschmecken. Salz nicht vergessen! Das Tomatenmark gibt dem Gericht eine nette Farbe. Mit Salz und Zucker abschmecken. Pfeffer kann, muss aber nicht.Rote Linsen

Zusammen mit der entsprechenden Menge Reis gibt das Portionen für 2 Leute. Ich esse an so einer Menge mindesten zwei Tage lang.

Natürlich kann man beliebig noch Thai-Basilikum, Thai Rote Curry-Paste und Kokosflocken (das verstärkt den Kokosnuss-Geschmack) hinzufügen.

Varianten:
Mit mehr Flüssigkeit ergibt dies Rezept auch eine leckere Suppe

Rote-Linsen-Aufstrich
Wenn etwas übrig ist (oder man kocht gleich mehr), kann man das ein wenig weiterkochen, bis nicht mehr so viel Flüssigkeit drin ist. Das ergibt einen herrlichen veganen Brotaufstrich. Der ist sooo viel besser als alles, was man im Bio-Laden kaufen kann!

Guten Appetit!

p.s.: Bitte beachten: Die Linsen brauchen viel Wasser und ziehen immer noch etwas nach. Deshalb dazu viel trinken!

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.