Huangcheng Xiangfu – eine Burg in China

Shanxi und Peking 2015

Wir biegen in das Tal des Bezirks Yangcheng ein, ein Wegweiser deutet an, dass wir in geschichtsträchtigem Gebiet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten sind. Nach einigen Kurven erkennen wir hohe Mauern, mit Wachtürmen besetzt. Und nicht nur ein befestigter Wohnsitz, nein, eine ganze Reihe wehrhafter Dörfer und Paläste scheint es zu geben. Wie schade, dass ich nur begrenzt Zeit habe!2015 Prime Minister Mansion 012 Halb

Huangcheng Xiangfu – Das Anwesen des Ministers

Von den vielen befestigten Dörfern und Palästen in der Provinz Shanxi ist das Anwesen des Chen Tingjing (陳廷敬) eine der beeindruckendsten Anlagen. Sie wird der Palast des Premierministers genannt und heisst heute Huangcheng Xiangfu (皇城相府 Kaiser Stadt Residenz) Mit dem Premierminister wird auf Chen verwiesen, der ein wichtiger Beamter am Hofe des Kaisers Kangxi  (1654 – 1722) zu Beginn der Qing-Dynastie war.

Doch die Geschichte geht noch weiter in die Vergangenheit. Man sagt, dass diese Anlage mehr als 500 Jahre alt sein soll. Damals war es einfach ein befestigtes Dorf mit dem Namen Zhongdaozhuang. Kaiser Kangxi gab Chen das Dorf in Anerkennung seiner Verdienste als Lehrer. Schon während der Ming-Dynastie (bis 1644) gab es dort den Inneren Palast, den sein Onkel Chen Changyan 1633 ausbaute. Erst im 18. Jahrhundert verlieh der Kaiser Qianlong dem Dorf den Namen Huangcheng Xiangfu. Huangcheng bedeutet “Kaiser Stadt”, weil eben der Kangxi Kaiser zweimal in der Befestigung verweilte.

Chen Tingjing (1638-1712)

Chen war ein wichtiger Minister am Hofe des Kaisers Kangxi (1654-1722), dem zweiten Kaiser der Qing-Dynastie und der mit der längsten Regierungszeit (insgesamt 61 Jahre). Chen hatte viele bedeutende Ämter inne, unter anderem war er Finanzminister und Chef des Amtes für Bestrafungen. Doch am meisten wird er verehrt als Lehrer des Kaisers und als Herausgeber des Kangxi-Wörterbuches.

Das Kangxi Wörterbuch
Das Kangxi-Wörterbuch ist das zweite alte chinesische Wörterbuch. Es enthält rund 47.000 Schriftzeichen.

Die Herausgeber reduzierten das System der 540 Radikale von Xǔ Shèn auf 214 Radikale, die nicht mehr nach philosophischen Überlegungen, sondern nach Strichzahl sortiert wurden. Dieses System der 214 Radikale war erstmals für das spät-mingzeitliche Wörterbuch Zihui (字彙) entwickelt worden, das zu den wesentlichen Quellen des Kangxi-Wörterbuchs zählte.

Unter dem Namen „Kangxi-Radikale“ wird das System bis heute in vielen chinesischen Schriftzeichenlexika verwendet. (Wikipedia)

Zu dem Wörterbuch gibt es eine umfangreiche Ausstellung in einem der Höfe, wo auch Gedichte von Minister Chen und zahlreiche Kalligraphien ausgestellt sind. Besonders wichtig sind für die Chinesen Kalligrafien des Kaisers Kangxi, der zweimal zu Besuch gewesen sein soll.

Das Anwesen Huangcheng Xiangfu

Palast? Burg? Herrschaftliche Residenz? Irgendwie scheint keiner der Begriffe wirkllich zu passen, oder aber alle. Eine hohe Mauer mit 9 Toren und einigen Wachtürmen umschließt ein Areal von rund 90.000 Quadratmetern. Es gibt 19 Wohnhöfe, Gärten und insgesamt 640 Zimmer. Die Unterkünfte für die Wachleute und Hausbediensteten liegen ganz oben. Manche sind in den Hügel hineingegraben und entsprechen den in Shanxi verbreiteten Yaodong, Höhlenwohnungen.

Zentral und alles überragend steht der Heshan Turm, ein Turm, der im Wesentlichen nicht als Wachturm diente sondern als letzte Zuflucht bei Überfällen und im Krieg. Der Turm ist 30 m hoch. Das erste Stockwerk konnte nur über Leitern erreicht werden. Wenn die Familie und das Dorf bedroht wurden, konnte sich die Bevölkerung in den Turm zurückziehen, die Leitern hochholen und war somit praktisch unangreifbar. Es gab Brunnen in dem Turm und einen geheimen Tunnel, den man als Fluchtweg nutzen konnte. In 109 Nischen konnten sich Soldaten verstecken und sich mit Armbrüsten und anderen Waffen gegen die Angreifer verteidigen. Solche Türme sind typisch auch für die umliegenden befestigten Dörfer.

Huangcheng Xiangfu

Der Heshan Turm

Heute

Mittlerweile hat man das Huangcheng Xiangfu – Primeminster Mansion liebevoll renoviert. Vor allem hat man auch bei neueren Steinbrüstungen das Motiv der spielenden Löwen wieder aufgegriffen, die mich in der Burg immer wieder begeisterten. Das Primeministermansion ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Gegend. Ich habe gelesen, dass sie während des Nationalfeiertags 2015 bei den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Shanxi an zweiter Stelle lag. Doch das sollte einen nicht davon abhalten, die Burg zu besuchen. Denn zu anderen Zeiten ist sie nicht so stark besucht. Es lohnt sich auch, über mehrere Tage lang die Gegend zu erkunden.

Info:

Das Primeministermansion Huangcheng Xiangfu  liegt im Bereich des Ortes Yangcheng im Bezirk Bailiu. Die nächste größere Stadt ist Jincheng. Von dort erreicht man Yangcheng per Bus. Es gibt Hotels direkt bei dem Mansion. Und es gibt noch weitere Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das alte Dorf Guoyu

Eintritt: 120,- RMB pro Person

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.