China Nachrichten 31.10.15

Diese Woche waren die Medien voller Berichte über Kanzlerin Merkel in China. Aber es gab noch anderes interessantes zu lesen. Hier also wieder meine ganz persönlichen China Nachrichten aus der vergangenen Woche.

24.10.15 FAZ.net
Erstmalig Massenhochzeit inklusive homosexueller Paare
Chinesen lieben Hochzeiten. All dies zauberhafte Drumherum: Weiße Kleider, prachtvolle Zeremonien und große Feste. Was gibt es schönes, als diesen speziellen Tag zusammen mit ganz vielen anderen Paaren zu feiern. Nun gab es also wieder eine riesige Hochzeit mit rund hundert Paaren – in Taipeh. Darunter waren zum ersten Mal homosexuelle Paare. Schaut Euch mal dieses nette Video an: Video

27.10.15 SCMP
Mark Zuckerberg in China
Ja, Zuckerberg, der Chef von Facebook war in China! Wird nun bald Facebook wieder freigegeben in China? Ich glaube nicht. Aufmerksam geworden bin ich auf diese Nachricht durch ein Foto, das Zuckerberg ganz alleine auf der Aussichtsplattform bei der Terrakotta-Armee zeigt. Normalerweise ist das die Stelle, wo sich die Besucher drängeln und ihre Selfies schießen wollen. Zuckerberg gelang es, schon in China das Foto auf Facebook zu posten. Seht selbst: mehr

29.10.15  People’s Daily
China schafft die Ein-Kind-Politik ab
Ja, das ist sicherlich die Schlagzeile der Woche! Chinas überalterte Gesellschaft braucht Kinder. Denn sonst wird es schwierig mit der Wirtschaft der Zukunft in China. Dabei sollte man aber auch im Auge behalten, dass die chinesische Familienplanungspolitik immer schon viele ausnahmen von der Regel kannte. Nur rund 30% aller Paare war von der Ein-Kind-Politik wirklich betroffen. mehr

Über die möglichen Konsequenzen einer Zwei-Kind-Politik haben sich die Menschen schon vor zwei Jahren ihre Gedanken gemacht: Stimmen aus China. Denn zwei Kinder bedeuten auch mehr Kosten. Und das Gesundheitswesen ist nicht vorbereitet. Deshalb wird auch befürchtet, dass es mehr ausgesetzte Kinder geben wird, weil die Eltern sich die Kosten eines kranken Kindes nicht leisten können.

26.10.15 Wallstreetjournal
Ai Weiwei und Lego
Der medienbewusste chinesische Künstler Ai Weiwei hatte die Idee eines Kunstwerkes aus Lego-Steinen. Nur hat das nicht geklappt mit seiner großen Bestellung an Lego-Steinen. Interessanterweise kam diese Meldung zu einer Zeit als auch bekannt wurde, dass Lego ein Lego-Land in China plane. Zu Ai Weiwei und Lego-Land in China

26.10.15 Sinonerds
Warum man im chinesischen Internet oft nur Bahnhof versteht
Was man in chinesischen Chatrooms zu lesen bekommt, hat nur noch wenig mit dem Mandarin zu tun, wie man es in den Lehrbüchern findet. Neben den „gewöhnlichen“ Schriftzeichen stößt man zunehmend auf (arabische) Ziffernkombinationen, lateinische Buchstabenkürzel und völlig neue Zeichen, die sich bisher noch in keinem Wörterbuch befinden — was geht da vor? mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.