Kuanzhai Xiangzi – Die Weite und Enge Gasse in Chengdu

In drei Wochen (Sep. 2016) fliege ich wieder mal nach Chengdu! Ich freue mich schon sehr darauf. Chengdu ist die coolste, entspannteste Stadt Chinas, überall Teehäuser, Parks und nette Leute. Eine der schönsten Ecken zum Bummeln, Bier (oder auch Tee) trinken und lecker essen ist Kuanzhai Xiangzi, ein Komplex aus alten und modernen Gebäuden, in denen nicht nur die westlichen Touristen sondern auch die Chinesen gerne einen fröhlichen Feierabend verbringen.

Chengdu Kuanzhai Xiangzi

Chengdu Kuanzhai Xiangzi

Kuanzhai Xiangzi – 宽窄巷子 – Wide and Narrow Alley

Die Gebäude stammen noch überwiegend aus der Qing-Dynastie (1644 – 1912), als hier vor allem kaiserliche Beamte und hohe Militärs wohnten. Als die chinesische Republik entstand, zogen die Reichen und Mächtigen hier ein. Als die Kommunisten die Volksrepublik China gründeten, schien das Ende der alten Straßen gekommen zu sein. Die Riechen wurden vertrieben und wo einst eine wohlhabende Familie wohnte, lebten nun mehrere Familien zusammen auf engstem Raum. Das Viertel verkam.Chengdu Kuanzhai Xiangzi

Bis vor ca. 10 Jahren die Stadtverwaltung merkte, was für einen Schatz man da noch hatte. Die Altstadt Chengdus war mittlerweile komplett verschwunden. Hochhäuser schossen wie Pilze aus dem Boden. Mit Interesse verfolgte man den Erfolg, den andere Städte mit der Wiederbelebung alter Straßen und Viertel ahtten. Wie zum Beispiel in Shanghai, wo in der Französischen Konzession am Tianzifang ein lebhaftes Viertel mit zahlreichen Boutiquen, Cafes und Restaurants entstanden war. So etwas stellte man sich in Chengdu auch vor. Und schaute sich um. Man erkannte die noch vorhandene alte Bausubstanz der Kuanzhai Xiangzi, siedelte die Bewohner um und renovierte fleissig.

Vor dem Sturm

Vor dem Sturm

Heute sind die Kuanzhai Xiangzi Gassen ein lebhaftes Zentrum für jeden, der sich ein leckeres Feierabendbier schmecken lassen möchte, ein Ort zu sehen und gesehen werden. Doch es gibt noch mehr zu entdecken. Auch ein Besuch am Tage lohnt sich!

Kuan – die Breite Gasse

Neben all den teilweise recht exklusiven Restaurants gibt es in der Weiten Gasse ein Touristenzentrum, in dem einen Blick in das Leben der Chengduer während der Republik (1912 – 1949) werfen kann. Es gibt eine alte Küche, ein Wohn- und ein Schlafzimmer zu besichtigen.

Zhai – die Enge Gasse

Alte Hofhäuser prägen diese Enge Gasse mit kleinen Gärten und vielen Bäumen. Die Biergärten und Cafes sind vielleicht nicht ganz so exklusiv wie die in der Breiten Gasse. Galerien und Fastfood-Restaurants findet man in Mengen.

Die Quellen-Gasse

In dieser mehr noch von modernen, dem alten Stil aber angepassten Gebäuden gesäumten Straße findet man vor allem abends seinen Spaß. Es ist mehr ein Gebäudekomplex, der einst eine private Residenz war, später eine Kirche und heute vor allem dem Thema “Hochzeit” in allen Formen gewidmet ist. Zahlreiche Boutiquen und Shops verkaufen alles, was man für seine Hochzeit braucht.

2013 habe ich einige sehr nette Abende hier verbracht. Ich freue mich schon darauf, auch 2016 wieder ein Bier hier trinken zu können. Ein wirklich guter Platz für mein Hobby “Leute gucken”!

Info
Die Kuanzhai Xingzi sind gut vom Volkspark aus zu erreichen. U-Bahnstation “People’s Park” Linie 2

ImpressionenChengdu Kuanzhai Xiangzi Chengdu Kuanzhai Xiangzi Chengdu Kuanzhai Xiangzi Chengdu Kuanzhai Xiangzi

Chengdu Kuanzhai Xiangzi

Hasenköpfe, eine Chengduer Spezialität

Ein Kommentar

  • Ich liebe deine Aufnahmen des chinesischen Lebens und Alltags und Feierns. Ich sehe mir deine Bilder so gerne an, und träume mich dabei in jene ferne, und auch fremde Welt hinein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.