Griechen im alten China – China Nachrichten 15.10.16

Eine Sensationsmeldung machte diese Woche die Runde in chinesischen und internationalen Medien: Die Griechen haben bei der Entstehung der berühmten Terrakotta-Armee mitgemischt. War es am Anfang und in der Nationalgeographic  erst einfach eine Vermutung,  dass es möglicherweise einen griechischen Einfluss bei der komplizierten Herstellung der Tonfiguren gegeben hat, so konnte ich wenige Tage später schon lesen, dass die Griechen selbst es waren, die im 3. Jahrhundert v. Chr. die Aufsicht bei der Anfertigung hatten. Nach allem, was ich von den Griechen als klassische Archäologin weiß, halte ich einen direkten Einfluss für eher unwahrscheinlich. Aber lest selbst in meinen China Nachrichten von dieser Woche!

12.10.16 National Geographic
Neue Erkenntnisse über die Terrakotta-Armee
Mittels modernster Methoden, wie z.B. einem Radar, das tief in den Boden dringt, hat man nun herausgefunden, dass die Grabanlage des ersten Kaisers von China weit größer ist, als bislang vermutet: rund 98 Quadratkilometer. Der Kaiser hat außerdem nicht nur die Tonkrieger mit ins Leben nach dem Tod genommen, sondern anscheinend auch zahlreiche wirkliche Menschen, Angehörige, Konkubinen. Auch meint man, Indizien dafür gefunden zu haben, dass die alten Griechen Einfluss auf die Statuen hatten. mehr

So sieht die Meldung auf german.people.com.cn aus: mehrSieht so eine von Griechen geschaffene Figur aus?

14.10.16 german.people.com.cn
China verbietet Ganzkörperscanner 
Das chinesische Ministerium für Umweltschutz hat auf die Entfernung von Ganzkörper-Röntgenscannern an Flughäfen und Bahnhöfen gedrängt. Die Strahlungsrisiken seien zu hoch. Im Wesentlichen schient es um illegal aufgestellte Scanner zu gehen, die nicht den Sicherheitsstandards entsprechen. mehr

11.10.16 China Radio International
Das Dorf Guangping in Hubei – eine Erfolgsgeschichte
„Unser Dorf war ursprünglich sehr arm. Dann wurden die ärmlichen Hütten im Jahr 2011 renoviert und zu schönen Häusern ausgebaut. Heute zählt unser Dorf 1.860 Einwohner. Erhielten früher über 100 Familien die niedrigste Versicherung der Regierung, so sind es heute nur noch 20.” erzählt der Dorfvorstand Hu Nanshan. mehr

 

2 Kommentare

  • Also, ich habe nicht Archäologie und Geschichte studiert, aber ein Einfluss oder gar ein Mitwirken der Griechen bei der Erschaffung der Terracotta-Armee erscheint mir als blutiger Laiin auch eher unwahrscheinlich. 😉
    Herzliche Grüße!

    • Die Idee ist auch nicht ganz neu. Aber die Griechen hatten völlig andere Techniken. Auch gab es durchaus schon noch früher in China lebensgroße Statuen.
      LG
      Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.