Ausgegraben: China Nachrichten 10.12.16

Ausgegraben in China

Neue Funde aus der Geschichte China sollen im Mittelpunkt meiner heutigen China Nachrichten stehen. In China werden fast täglich archäologische Entdeckungen gemacht. So mehren sich auch die Ausstellungen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten. Leider hat der durchschnittliche Tourist nur Zeit für die großen berühmten Sehenswürdigkeiten.

Eine Nachricht, die nichts mit Funden und Ausgrabungen zu tun hat, will ich Euch nicht vorenthalten: Warum ein Schwarzer Schwan verschwinden musste, obwohl er ein großartiges Kunstwerk war, fand ich hochinteressant. Man kann sehen, wie sehr die chinesische Gesellschaft heute noch mit alten Traditionen verbunden ist.

02.12.16 Daily Mail
Vermisster nach 50 Jahren gefunden
1960 ging Li Zhonghua in die Taklamakan Wüste. Manchmal wird der Name der Wüste mit “Wüste ohne Rückkehr” übersetzt. Auch Li kehrte nie zurück. Jetzt ist man beim Lop Nor, einem legendären See mitten in der Taklamakan auf ein Skelett gestoßen, bei dem man Dinge fand, die darauf schließen lassen, dass es sich um der verschwundenen Li handelt: mehr

09.12.16 german.people.com.cn
Schätze aus antikem Palast in Shanghai erstmal der Öffentlichkeit gezeigt
Bei Wort “Palast” hab ich mir zunächst verwundert die Augen gerieben. Ein Palast in Shanghai? Wann, wo, und warum wusste ich bislang nichts davon? Nun, es handelt sich nicht um einen Palast in unserem Sinne. Kein Wohnsitz eines lokalen Fürsten. Nein, auch die unterirdischen Schatzkammern mancher alter Tempel nennt man “Palast”. So handelt es sich hier um Funde in einem Gewölbe des alten Longping-Tempels in Shanghai. Jetzt sind sie im Shanghai Museum zu sehen. mehr

Hier gibt es auch einige Fotos von den Funden: Qinglong Zhen

07.12.16 german.people.com.cn
Kaisergrab in Luoyang
Noch ein unterirdischer Palast wird in Luoyang vorgestellt. Kaiser Xuanwu der Nördlichen Wei-Dynastie (386 – 534) wurde in seiner Hauptstadt Luoyang beigesetzt. Man hat das Grab ausgegraben und sorgfältig für die Öffentlichkeit vorbereitet. Jetzt kann man die eindrucksvollen unterirdischen Kammern besichtigen. mehr

06.12.16 China Radio International
Schwarzer Schwan irritiert die Menschen in Peking
Die schwarze Figur eines Origami-Schwans mit rotem Schnabel, die Ende November in einem Kaufhaus in Beijing auftauchte, soll Mitarbeiter der gegenüberliegenden Staatlichen Kommission für Kontrolle und Verwaltung der Wertpapiere (CSCR) enorm irritiert haben. Sie musste verschwinden. Warum erfahrt Ihr hier

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.