Chengdu: Das Sichuan Museum

Im Westen von Chengdu liegt das hervorragende Sichuan Museum. Nicht nur wegen seiner umfangreichen Ausstellungen aus Geschichte und Leben sondern auch wegen seiner Lage in einem ruhigen Wohnviertel und Park ist ein Besuch ein besonderes empfehlenswertes Erlebnis!Sichuan Museum

Das Sichuan Provinz Museum

Gegründet wurde das Sichuan Museum 1941. Es zog ein paar Mal um, bis an seinem heutigen Platz nahe der Songxian Qiao fand. Es wurde 2010 eröffnet und zeigt heute schwerpunktmäßig Kunstwerke aus der Geschichte Sichuan.

Im Erdgeschoss findet man vor allem Artefakte und Keramik aus der Han-Dynastie (202 v. bis 230 n. Chr.). Im 1. Stock (nach chinesischer Zählung ist das die 2. Etage) gibt es Bronzen aus den frühen Reichen Ba und Shu, noch mehr beeindruckende Keramik sowie Gemälde und Kalligraphie.Sichuan Museum Han Keramik

Der zweite Stock ist überwiegend der tibetischen Kunst gewidmet. Hinzu kommt eine Ausstellung von Volkskunst und Artefakten der nationalen Minderheiten Sichuans.

Das Sichuan Museum ist ein ruhiger Platz, an dem man dem Lärm und Trubel der Millionenmetropole Chengdu entkommen kann und sich an erlesenen Kunstwerken erfreuen kann. Damit die Ausstellungsstücke sich auch dem ausländischen Besucher erschließen, gibt es über all Erklärungen in englischer Sprache. Vor allem, wenn man nicht die Gelegenheit hat, Tibet zu besuchen findet man hier viele Kunstwerke, die an die Jahrtausende alten Beziehungen zwischen Sichuan und Tibet erinnern.

Dzi Perlen - Perlen des Himmels

Echte Dzi Perlen im Museum von Chengdu

Der moderne Aufbau der einzelnen Ausstellungen hat mich sehr begeistert. So wurde besonderer Wert auf eine dezente Licht- und Farbgebung gelegt. Die Ausstellungsräume sind so gestaltet, dass sie den Sinn der Ausstellungsstücke verstärken und einzelne Artefakte besonders herausgestellt werden. Die Halle der Bronzen ist in einem leichten Grün gehalten, das an korrodierte Bronze erinnern soll. Die Keramik-Halle bietet Keramik-Scherben rundum: Die Wände sind entsprechend dekoriert und durch einen Glasfußboden schaut man auf Keramik-Scherben, die man in und um Chengdu gefunden hat.

Besonders hat mich die Sammlung an traditionellen Schattenspielpuppen beeindruckt. Viele sind dekorativ an beleuchteten Wänden angebracht, genau richtig, um die feine Herstellung, die Farben und den Ausdruck der Figuren bewundern kann.

Info (Stand Juni 2017)
Eintritt: Der Eintritt ist frei. Jedenfalls gibt es 4.000 Freitickets pro Tag. Mehr Besucher wären ungewöhnlich

Öffnungszeiten: Di – So 9:00 – 17:00 Uhr

Anfahrt: Busse 19, 35, 58, 82, 151, 165, 170, 309, 319, 1024, 1031 Songxianqiao Station.

Adresse: 251 Huanhua S Rd, QingYang GongShangQuan, Qingyang Qu, Chengdu Shi, Sichuan Sheng, China, 610071

In der Umgebung des Sichuan Museum

Mir hat persönlich auch die Umgebung sehr gut gefallen. Es sind ruhige Straßen in dem Viertel mit vielen Bäumen und wenig Verkehr. Es lohnt sich, ein wenig spazieren zu gehen, den Anglern beim Angeln zuzuschauen oder den Vögeln zuzuhören.

Gleich nebenan liegt der ausgedehnte Huanhuaxi Park mit der bekannten Dufu-Strohhütte, einer gepflegten Hütte, die an einen der großen chinesischen Dichter erinnern soll.

Das Tibetische Viertel beim Wuhou-Tempel ist gut zu Fuß erreichbar vom Museum aus.

Weitere beeindruckende Museen in Chengdu: Die Ausgrabungen von Sanxingdui und Jinsha

Impressionen aus dem Sichuan Museum

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.