Sommerhitze? 10 Tipps aus China

Sommerhitze in China und/oder Deutschland: Der Kreislauf macht schlapp. Man möchte am liebsten nur noch unter der kühlenden Klimaanlage liegen und an einem Eis schlabbern. Das Vorwärtskommen auf Reisen, das sich Aufraffen zu neuen Aktivitäten und Besichtigungen fällt schwer?

Auch wenn wir in Hamburg dieses Jahr noch nicht mit wirklichen Hitzewellen geplagt wurden, so habe ich hier ein paar nützliche Tipps aus China für den Umgang mit der Sommerhitze. In vielen Gebieten Chinas herrscht zur Zeit wieder extreme Hitze. Temperaturen um 40°C sind auch in Peking keine Seltenheit. Klar, dass sich die Chinesen schon seit Jahrhunderten Gedanken machen, wie man damit am besten umgeht.

Sommerhitze in China: Gut gerüstet mit dem Sonnenschirm

Gut gegen die Sonne geschützt

 “Kühlende” Lebensmittel stärken das im Sommer geschwächte Yin, sagt man in der Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Meine 10 Tipps für den Umgang mit der Sommerhitze

1. Viel trinken, aber nichts Eiskaltes

Kalte Getränke schlagen schnell auf den Magen. Am besten sind bei Hitze warme Kräuter- oder Früchtetees.

Liangcha 涼茶 Kühler Kräutertee

Die beliebtesten Kräuter dafür sind: Pfefferminze, Geißblatt, Lotusblätter, Schwarznessel und Chrysanthemenblüten. Die Zutaten wechseln je nach chinesischer Provinz. Am besten kombiniert man diese Kräuter mit Grünem Tee

Kräutertee wirkt auch gut gegen Sommergrippe und Magen-Darm-Probleme

2. Wassermelone

Die wasserreiche Melone ist eine köstliche Erfrischung, die man in China an jeder Ecke findet. Die „kühle“ Wassermelone stärkt das Yin und wirkt sich gut auf die Milz aus.

3. „Hitzige“ Lebensmittel meiden,

da sie das Yin weiter schwächen. Dazu gehören unter anderem Ingwer, Lamm- und Rindfleisch, Knoblauch, Curry, Basilikum, Pfeffer, Mandarinen, Garnelen, Granatäpfel.

4. Wenig gegrillte, geräucherte oder scharfe Speisen essen,

denn sie vermehren das Yang und führen zu vermehrtem Schwitzen.

5. Klimaanlagen nie zu kalt stellen.

Der häufige Wechsel zwischen der heißen Außenwelt und den eiskalt gekühlten Räumen führt unmittelbar zu Erkältung und Gliederschmerzen. Am besten hat man unterwegs in China immer einen Schal oder eine Strickjacke dabei, auch wenn die Sommerhitze tobt.

6. Eiscreme und Süßes nur in Maßen essen.

Diese Leckereien belasten bei heißem Wetter den Kreislauf und den Magen.

7. Lockere Gewänder

aus Seide oder Baumwolle sind optimal im heißen Sommer. Seide ist als tierische Eiweißfaser besonders hautverträglich. Sie wirkt gegen Winterkälte ebenso isolierend wie gegen große Wärme im Sommer, und sie nimmt bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf.

8. Helle Kleidung

reflektiert die Sonnenstrahlen und schützt den Körper besser gegen die Hitze als braune Haut oder dunkle Kleidung, empfehlen tibetische Wissenschaftler. Bei dunkler Kleidung entsteht ein Wärmestau, besonders, wenn die Kleidung hauteng und obendrein aus Synthetik ist

9. Kräuterfußbäder

stärken das geschwächte Yin. Dazu nimmt man die unter 1. genannten Kräuter und 50 Grad warmes Wasser. Darin badet man seine Füße ungefähr 15 Minuten lang und ruht sich anschließend eine halbe Stunde aus. Im Sommer angewandt reduzieren Fußbäder das Schwitzen. Man fühlt sich weniger abgeschlagen und der Appetit steigt.

10. Den Sonnenschirm nicht vergessen!

In China ist der Sonnenschirm ein wunderschönes modisches Accessoire, wenn die Sonne brennt.Melonen-Scheiben im Gondwanaland

Habt Ihr noch mehr gute Tipps? Ich freue mich über eure Kommentare und Empfehlungen!

Mehr zum Sommer auf meinem Blog

Hier gibt es auch ein köstliches, kaltes Gericht mit Rezept: Kohlrabisalat

4 Kommentare

  • Johanna

    Hallo Ulrike,
    einige der Tipps waren mir wirklich fremd, so z.B. der mit dem Kräuterfußbad und dem Kräutertee. 🙂
    Einen Sonnenschirm finde ich im Sommer bei großer Hitze eigentlich auch total angenehm, da hierzulande aber fast niemand einen benutzt, habe ich Hemmungen damit rumzulaufen. Als ich mal im August in Rom war, konnte ich beobachten, dass einige Touristen einen Sonnenschirm benutzten. Da war ich total froh und holte mir auch sofort einen. In Madrid wiederum, wo ich lange Zeit gelebt habe, benutzt das niemand und dass, obwohl es da im Sommer total heiß ist und jeden Tag die Sonne scheint…
    LG Johanna

  • Mit Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. Magnesium, Vitamin D, Eisen etc. den Mineralienhaushalt stärken, vor allem, wenn man schon gesetzteren Alters ist. Denn bei großer Hitze schwitzt man viele der lebensnotwendigen Mineralien und Spurenelemente verstärkt aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.