Silvester in – Laboe

Ende Oktober: Lebkuchen und Christstollen sind schon seit Wochen in den Supermärkten zu finden. In den entsprechenden Foren bei Facebook wird die Frage diskutiert, wo man denn nun am besten Weihnachten und Silvester verbringt.

Silvester mit Bärchen

Silvester mit Bärchen

Silvester feiern, aber wo?

Es wird Zeit, sich Gedanken um Silvester zu machen. Feiern? Wenn ja, wo? Ich gebe zu, ich bin da eher für ein gemütliches Beisammensein. Ja, sogar am liebsten alleine mit einer Flasche echten Champagner und einem Lachsbütterchen. Das hat Tradition bei mir.

Natürlich habe ich schon an vielen Silvesterfeiern teilgenommen, manche auch selbst ausgerichtet. Doch zusammen mit meinem Mann Stephan haben wir nach einigen unentspannten Feiern beschlossen, zu zweit zuhause zu feiern. Kein gequältes unbedingt lustig sein zu müssen, keine Betrunkenen, kein Smalltalk mit Leuten, die wir nicht mochten.

Zuhause!

Zuhause war die Lösung! Erst “Dinner for One” gucken, dann in Ruhe ein edles Abendessen zu uns nehmen. Da haben wir uns auch mal Hummer oder Lachs gegönnt. Mit Luftschlangen und Kerzen als Dekoration. Um Mitternacht wurde dann der Champagner geöffnet. In Hannover haben wir den am Maschsee getrunken, in Hamburg auf unserem Balkon. An beiden Orten haben wir ein fantastisches Feuerwerk erlebt und viel Spaß gehabt.

Dann kam das erste Silvester ohne Stephan. Zuhause feiern? Nein, das ging gar nicht. Das war unser, Stephan und mein, besonderes Erlebnis gewesen. Das erste Silvester ohne ihn erlebte ich während meiner Kur am Möhnesee. Kalt, Schnee, ruhig, nette Leute – schön! Auch die nächsten Silvester ergriff ich die Flucht, besuchte Freunde, wollte nicht alleine sein.

Silvester in Laboe

Auf so einer Flucht entdeckte ich Laboe! Klar, Laboe kannte ich schon, hatte ich doch vor ewigen Zeiten in Kiel studiert. Doch warum ausgerechnet jetzt nach Laboe?

Laboe schien mir ähnlich wie der Möhnesee: vollkommen abgelegen, ruhig. Nahe genug an Kiel, um mal zu gucken, wie die Stadt heute aussieht und in Erinnerungen an meine Studentenzeit zu schwelgen. Dazu der Strand, die Kieler Förde! Laboe schien der ideale Rückzugsort für mich.

Silvester Laboe

Laboe an Silvester

Schnell hatte ich eine Ferienwohnung gefunden und gebucht. Das war ideal, denn so konnte ich in Ruhe mir “zuhause” Kaffee kochen udn Essen machen, musste nicht ins Restaurant. Eine Badewanne war vorhanden, sodass ich, wann immer ich wollte, mir Wellness ohne Ende gönnen konnte.

Etwas überrascht war ich, als meine beste Freundin erklärte, dass sie auch nach Laboe kommen würde, zusammen mit ihrem Vater. Das widersprach zwar meiner Sehnsucht nach Einsamkeit und Rückzug, aber warum nicht? Da ich eine ganze Woche bleiben wollte und sie nur die Tage über Silvester, hatte ich genug Möglichkeiten, für mich zu sein.

Laboe
Laboe hat knapp 5.000 Einwohner, einen schier endlosen Strand und viele Möwen. Laboe liegt ca. 10 km nördlich der Landeshauptstadt Kiel. Im zentral örtlichen System des Landes Schleswig-Holstein ist die Gemeinde am äußersten Ende der östlichen Siedlungsachse der Kieler Förde, eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt, gelegen. Etwas entfernt im Norden beginnt um die dänischen Inseln Langeland und Ærø die so genannte „Dänische Südsee“. Laboe liegt am Westufer der feld-, wald- und seenreichen Landschaft Probstei und gehört somit historisch zu Holstein. (Wikipedia)

Das Wetter war die meiste Zeit eiskalt, der gefrorene Sand knisterte unter meinen Schritten. Diese endlosen Strandspaziergänge! Einfach herrlich! Die frische Seeluft, die mir die trüben Gedanken wegpustete! Natürlich habe ich auch den geplanten Ausflug nach Kiel gemacht. Irgendwie scheint sich die Stadt kaum zu verändern.

Laboe Silvester - Kieler Foerde - Fischkutter

Laboe Kieler Förde

Natürlich ließ ich mir auch die vorhandenen Sehenswürdigkeiten nicht entgehen: Das weithin sichtbare Marine Ehrenmal. Das U-Boot (brr, so eng, dass ich Platzangst bekam) und die Meeresbiologische Station mit Aquarien, in denen die Fische der Ostsee vorgestellt werden.

Laboe mit Mühle

Laboe

Immer wieder zog es mich zu dem kleinen Hafen, in dem nur noch Touristenboote anlegen. In einer Bude gab es leckere Fischbrötchen. Und immer wieder die fantastischen Sonnenuntergänge! Dazu unzählige Möwen, die im Licht zu tanzen schienen.Silvester Laboe - Möwe

Silvester wurde natürlich am Strand und am Hafen gefeiert. Kein professionelles Feuerwerk, aber Blick über die Kieler Förde. an den Ufern und vor allem in Kiel wurden viele Raketen gezündet. Es war eiskalt, aber wunderschön!

Silvester Laboe - Feuerwerk

Silvester Laboe . Feuerwerk ohne Stativ

In den letzten Jahren feier ich nun wieder zuhause. Ich mache kein großes Theater drum, keine Dekoration, kein spezielles Essen. Aber die Flasche echten Champagner muss sein! Um Mitternacht gehe ich auf meinen Balkon und stoße mit meiner chinesischen Mitbewohnerin an. Dann machen wir einen Spaziergang um den Block und tauschen gute Wünsche mit den Nachbarn aus. So beginnt dann das neue Jahr in Frieden und Harmonie und mit dem Wunsch, dass es immer so bleiben möge.

Silvester Laboe – weitere Impressionen

Laboe - Strand in der Abenddämmerung

Strand in der Abenddämmerung

Winterstiimmung zu Silvester Laboe

Am Strand von Laboe – Winterstimmung

Hier geht es zu dem völlig misslungenen Silvester, das ich während meiner Großen Asienreise 1991 in Thailand erlebte: Klick!

8 Kommentare

  • Ich war oft mal in einer anderen Stadt Silvester feiern. Aber mittlerweile bin ich eher der, der gern zuhause ist. Mit der Familie und Freunden. Dazu ein leckeres Raclette, oder wie dieses Jahr mal was Besonderes mit einem Spanferkel. Man kann sich Gut zuhause unterhalten und ein leckeren Schluck gönnen. Ohne auf besoffene Menschenmassen zu geraten.
    Das ist für mich Silvester. =)

  • Ich bin auch eher ein Freund des ruhigen Silvester feierns… mit guten Freunden im kleinen Kreis… gutes Essen und ein edler Tropfen.
    Schöne Bilder 🙂
    Viele Grüße
    Sabine

    • Genau das ist es! Das schlimmste Silvester, das ich erlebt habe, war das 1999/2000. Diese betrunkenen Menschenmassen in der Stadt!. Ne, da sehne ich mich nach Ruhe!
      LG
      Ulrike

  • Silvester am Meer und nicht in der tosenden Großstadt – das wäre ganz sicher auch was für mich. Danke für die Inspiration, liebe Ulrike.

  • Sieht sehr schön da aus 🙂 ich freue mich auf dieses sylvester mal wieder in deutschland zu sein mit meinen Mann zum ersten mal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.