Mein China 2017: Die Wahl des richtigen Hotels in China

In zwei Wochen ist es soweit: Ich fliege wieder mal nach China. Auch wenn es überwiegend zu Orten geht, die ich schon kenne, so freue ich mich doch unendlich.

Hotelzimmer in China Hotels in China

Hotelzimmer in Linfen 2015

China ist nicht ganz einfach zu bereisen. Die Visabestimmungen machen es außerdem nötig, alle Hotels in China im Voraus zu buchen. Ich weiß, das kann man umgehen. Doch je mehr ich mich in meine Reise vertiefe, desto mehr werden mir die Vorteile des Vorausbuchens bewusst. Schließlich kann ich mich an Zeiten zurückerinnern, als es noch nicht so einfach war. Damals, als eine individuelle unabhängige Reise durch China jeden Tag mit neuen Herausforderungen und Hürden bestanden werden musste. Wie oft bin ich vor 30, 25 Jahren stundenlang durch eine (chinesische) Stadt gelaufen, um endlich eine passende und preiswerte Unterkunft zu finden. Meistens mit einem schweren Rucksack auf dem Rücken! Die damaligen Reiseführer ließen kaum eine Wahl offen, meistens gab es nur zwei, drei Hotels für die Rucksackreisenden. Nicht alle waren schön oder sauber.

Hotelsuche heute

Heute? Heute setze ich mich an meinen Computer, gehe zu den zahlreichen Buchungsportalen im Internet und schon habe ich eine große Auswahl an Hotels in China jeder Preisklasse. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie toll und bequem ich das finde!

Ich möchte hier mal zeigen, nach welchen Kriterien ich meine Unterkünfte ausgewählt habe. Da steckt sicherlich auch der eine oder andere Tipp drin, der Euch Eure Reiseplanung erleichtert. Doch Achtung! Ich habe auch hier, in Hamburg, im gemütlichen Wohnzimmer unglaublich viel Zeit damit verbracht, das wirklich passende Hotel zu finden.

Die Lage

Ein ganz wichtiges Auswahlkriterium ist für mich die Lage des Hotels. Da ich Ende November in China bin, sollten Sehenswürdigkeiten ohne große Fußwege erreichbar sein. Eine U-Bahn-Haltestelle in unmittelbarer Nähe ist das mindeste. Denn ich mag gar nicht bei der zu erwartenden Eiseskälte kilometerweit draußen rumlaufen.

WLan

Ich achte auch darauf, dass in den Hotels WLan auf dem Zimmer verfügbar ist. Kostenloses WLan ist in Chinas Hotels Standard, jedenfalls in den großen Städten. Es kann sein, dass es ein wenig unzuverlässig und manchmal auch langsam ist. Deshalb werde ich mir auch ein Internet-Kabel mitnehmen. Ich möchte ja mein Reisetagebuch live auf meinem Blog schreiben.

Schreibtisch im Hotel mit Internet

In einem Hotel in Taiyuan

Kategorie und Preis

Erst nach der Lage und dem freien Internet ist die Kategorie für mich ein Kriterium. In China habe ich schon in Hotels jeder Klasse gewohnt, von der sehr einfachen Pension, in der eigentlich nur Chinesen übernachten dürfen (siehe hier), über Schlafsäle bis zu unglaublich luxuriösen Hotels (z.B. W-Hotel in Hongkong).

Wenn ich es mir aussuchen kann, liebe ich es, in Hostels und Jugendherbergen zu wohnen. Dort treffe ich auf weit gereiste Backpacker. Auch ältere Semester finde ich dort. Ich liebe es, am Abend bei einem Bier Reiseerfahrungen und Erlebnisse auszutauschen! Meine Zeiten, in denen ich in Schlafsälen übernachtet habe, sind allerdings vorbei! Es muss für mich ein Einzelzimmer mit Dusche sein!

Dabei spielt auch der Preis eine Rolle. Ich bin recht anspruchslos, was meine Unterkunft betrifft. Hauptsache sauber und zweckmäßig! Da mag ich nicht mehr bezahlen als (für mich) unbedingt notwendig.

Es hat sich ergeben, dass ich diesmal in der krassesten Nebensaison reise. Von den nachfolgenden Hotels ist das “teuerste” das Fish Inn in Shanghai. Da bezahle ich pro Nacht € 40,-. Wenn ich in der Hauptsaison, z.B. im Mai, reisen würde, kostet das rund 50% mehr. Am Wochenende ist es noch “teurer”. Wenn ich also zu einer anderen Zeit reisen würde, müsste ich mir überlegen, ob ich das wirklich zahlen will oder ob ich ein anderes, preiswerteres Hotel suche. Je weiter weg vom Zentrum desto günstiger.

AirBnB und Couchsurfing

Couchsurfing usw. findet man in China auch. Das ist nicht so mein Fall. Ich habe dann immer die Befürchtung, dass ich entweder zu alleine bin, weil keine anderen Reisenden da sind, oder dass ich zu viel Kontakt habe, weil meine Gastgeber gerne mit mir den Abend verbringen möchten oder mir ihre Stadt zeigen wollen. Das ist ja wirklich nett aber es ist nicht mein Ding. Ich möchte unterwegs so viel Freiheit und alleine sein haben, wie ich will, und mir die Kontakte abends beim Bier selbst aussuchen.

Nun zu den einzelnen Hotels, die ich bereits gebucht habe:

Peking: Jade Hostel

Das Jade Hostel ist eine Unterkunft, die wir bei feel China gerne für die vielen Schülergruppen buchen. Es ist preiswert und die Lage zwischen der Einkaufsstraße Wangfujing und Verbotener Stadt ist einmalig. Mit meiner Buchung verbinde ich auch berufliche Interessen, weil ich gerne mal kennen lernen möchte, wo unsere Kunden so wohnen. Aber natürlich lockt mich die wirklich sehr gut Lage. Der Preis ist super.

Anyang: Ibis Hotel

Außerhalb der Touristen Hotspots in China findet man in der Regel keine Hostels oder Jugendherbergen. Da greife ich dann gerne auf moderne einfache Hotels zurück und orientiere mich an der Lage. Da hab ich mich in Anyang allerdings etwas vertan. Das Ibis Hotel liegt am alten Bahnhof. Ich habe nicht daran gedacht, das die Hochgeschwindigkeitszüge einen eigenen Bahnhof haben. Nach einigem Überlegen bin ich aber bei diesem Hotel geblieben, weil die Anbindung an Öffis gut ist. Auch die mir wichtigen Sehenswürdigkeiten wie u.a. das Schriftzeichenmuseum sind leicht zu erreichen.

Xi’an: Seven Sages Hostel

Im Seven Sages Hostel in Xi’an hatte ich schon 2009 gewohnt. Da hat es mir gut gefallen. Als ich nun sah, dass es sehr komfortabel und schön renoviert worden ist, stand fest, dass ich wieder dort wohnen wollte. Doch dann sah ich, dass es ein neues Seven Sages Hostel in der Nähe des Glockenturms gibt. Das macht einen sehr guten Eindruck. Hübsche Architektur, nette Zimmer, ein Angebot an organisierten Touren (falls ich keine Lust habe auf Selbstorganisation). Ich freue mich schon sehr, da zu wohnen.

Seven Sages Hostel 2009

Seven Sages Hostel 2009

Xuzhou: SBD Inn

Da konnte ich nicht widerstehen! Ein buntes “Love”-Hotel mit farbenfroh gestalteten Zimmern. Aber Preis und Lage stimmen. Mich beruhigt auch der Hinweis auf “schallisolierte Zimmer”. Da werde ich es zwei Nächte aushalten! Ich bin schon sehr gespannt und werde ausführlich berichten!

Nanjing: Vienna Hotel

Auch in Nanjing habe ich kein passendes Hostel gefunden. Das Vienna Hotel macht einen guten Eindruck. Sauber, ordentlich, gute Lage. Was will ich mehr?!

Shanghai: Fish Inn Bund

Das Fish Inn ist ein kleines Hotel mit 18 Zimmern in bester Lage. Zu Fuss bin ich schnell am Bund, an der nächsten U-Bahn usw.  Es hat gute Kritiken. Ein feiner Rückzugsort in dem quirligen Shanghai.

Mir wurde übrigens kürzlich angeboten, eine Nacht in einem neuen Luxus-Hotel in Shanghai kostenlos zu wohnen. Ich musste nur kurz überlegen und habe abgelehnt. Das Luxus-Hotel liegt etwas abseits von meinen Plänen für Shanghai. Und ich müsste auf “vornehm” tun. Ne, das ist nicht wirklich meins! Aber ich werde es besichtigen und darüber berichten!

Genug für heute!

In den nächsten Wochen werde Euch auf meinem Blog berichten, wie meine Reise abläuft. Ein Reisetagebuch, das alle 2 bis 3 Tage geschrieben wird, mit ersten fotografischen Eindrücken wird folgen. Später gibt es dann zu den einzelnen Hotels und den vielen Sehenswürdigkeiten weitere Artikel! Viel Spaß beim Lesen und Folgen!

2 Kommentare

  • Ich bin schon sehr gespannt auf deine Reiseberichte und Bilder, liebe Ulrike. 🙂
    Nach ziemlich den gleichen Kriterien suche ich auch stets meine Unterkünfte aus, und bin dabei immer recht gut gefahren. Nur in Verona habe ich ein wenig daneben gegriffen, da musste ich vom Hotel aus fast eine halbe Stunde bis zur nächsten Bushaltestelle marschieren, aber was soll’s, ich hab’s unbeschadet überlebt, und dennoch jede Menge schöner Eindrücke gesammelt. 😉
    Herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.