Visafrei nach Peking – China Nachrichten 30.12.17

Das Chinesische Frühlingsfest findet zwar erst am 16.02.18 statt. Aber schon jetzt macht man sich Gedanken um die Massen der Reisenden, die dann unterwegs sein werden. In vielen Städten gibt es nun Eis- und Schneeskulpturen zusehen. Diese sind übrigens im Zusammenhang mit dem Laternenfest entstanden, das ca. 2 Wochen nach dem Chinesisch Neujahr stattfindet. Wichtigste Nachricht pünktlich zum Chinesisch Neujahr ist, dass man nun 6 Tage nach Peking und Umgebung ohne Visum reisen kann.

China Nachrichten vom 30.12.18

29.12.17 german.people.com.cn
Visafrei nach Peking und Umgebung
Die 144 Stunden-Regelung gilt nun auch für Peking, Tianjin und Umgebung. Das bedeutet, dass man nun für 6 Tage (statt 3 Tage) ohne Visum nach Peking einreisen kann, wenn man das Ticket für einen Flug in ein drittes Land nachweisen kann. Also Deutschland – Peking – Hongkong – Deutschland usw. mehr

29.12.17 Radio China International
Neue Ausgrabungen zeugen von der alten Seidenstraße zur See
In dem Ort Taicang in der Provinz Jiangsu wurden Mengen antiken Porzellans gefunden. Dieses gleicht dem, das man auf untergegangenen chinesischen Schiffen von Afrika bis Japan gefunden hat. „Dies ist eine bahnbrechende Entdeckung, die erstmals den Ausgangshafen für den Export von chinesischem Porzellan sowie die Verbindungen zwischen der Seidenstraße und dem chinesischen Festland offenbart”, sagt Wang Guangyao, stellvertretender Direktor des Archäologischen Instituts des Palastmuseums, über die Entdeckung eines alten Dorfes und zahlreicher Porzellanfragmente. mehr

30.12.17 Xinhua
Schneeskulpturenfest in Changchun
Nicht nur Harbin beeindruckt mit eiskalten Skulpturen. Viele Städte nutzen die kalte Wintersaison, um die Menschen mit schönsten Skulpturen in eine Märchenwelt zu entführen. So auch die nordchinesische Stadt Changchin. Hier gibt es ein paar schöne Fotos: mehr

29.12.17 german.people.com.cn
Tausendbuddha-Grotten bei Jinan geöffnet
Am 29. Dezember wurden die Zehntausend-Buddha-Grotten im Tausend-Buddha-Berg in Jinan (Provinz Shandong) für die Allgemeinheit geöffnet. Die Zehntausend-Buddha-Grotten vereinen die Essenz von Chinas „Vier Grotten“ (Mogao-Grotten, Yungang-Grotten, Longmen-Grotten und Maijishan-Grotten) und sind mit fast 30.000 Statuen graviert, die viele Besucher anlocken. Fotos 

Ich wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Viel Erfolg und vor allem Gesundheit!

4 Kommentare

  • Wieder was dazu gelernt – danke dafür

  • Pingback: Die schönsten Fotos 2/2017 - Fotoparade - Bambooblog Hamburg - Reiseblog

  • Peter Frankopan hat in seinem Buch “Licht aus dem Osten”, das ich sehr schätze und wärmstens empfehlen kann, bereits die starke Vermutung gehegt, dass es auch eine Seidenstraße über die Ozeane gegeben haben muss…
    Ich wünsche dir einen guten und unbeschwerten Rutsch ins neue Jahr, liebe Ulrike. 🙂

    • Die zahlreichen Schiffsfahrten und der Handel zur See war bislang eher Fachleuten bekannt. Berühmt ist der Seefahrer Zheng He, der im 15. Jahrhundert etliche ausgedehnte Reisen mit seiner Flotte unternahm. Manche glauben, er sei sogar bis nach Amerika gekommen. Leider gab es dann eine Bewegung, die die Schiffahrt mit Misstrauen beobachteten. Schließlich wurde der Schiffverkehr eingestellt und das bauen von überseetauglichen Schiffen verboten. China schottete sich ab. Erst im 19. Jahrhundert wurde es von den Briten u.a. mit den Opium-Kriegen gezwungen, sich teilweise wieder zu öffnen. Der Begriff “Seidenstraße zur See” ist eine Schöpfung des 20. Jahrhunderts.
      Das Buch habe ich mir vorgemerkt. Danke für den Hinweis!
      Ich wünsche Dir auch ein gute Jahr 2018
      LG
      Ulrike

Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!