Zhenru Tempel – Verstecktes buddhistisches Kleinod

Shanghai hat viele prächtige buddhistische Tempel zu bieten, voller Leben,voller Touristen. Doch etwas außerhalb und weitgehend den Touristen unbekannt, liegt der stille zauberhafte Zhenru Tempel

Der buddhistische Zhenru Tempel

Die Geschichte des Zhenru Tempels geht zurück bis in die Jiading Zeit (1194 – 1224) der Südlichen Song-Dynastie. Seitdem sind einige Renovierungen und Umbauten geschehen. In 1320 wurde die Haupthalle auf Initiative des Mönches Miao Xin neu erbaut. Sie ist original erhalten und somit das älteste Holzbauwerk im Yangtze-Delta.

Schon von weitem ist die 50 Meter hohe Pagode zu sehen. Von ihrer Spitze aus soll man bis zum Oriental Pearl Tower in Pudong sehen können. Die Pagode selbst ist neueren Datums.

Der Besuch

Den Tempel betritt man durch ein ganz modernes Tor einen vorderen Bereich. Hier gibt es die Möglichkeit, Räucherstäbchen oder Kerzen anzuzünden. Wenn man weiter in den Tempel hinein geht, ist das nicht mehr möglich. Dies ist eine Maßnahme zur Sicherheit. Man hat Angst, dass der wertvolle Tempel in Brand geraten könnte.

Wenn man durch die erste schmale Halle hindurch geht, gelangt man in einen schönen Hof. Im November, als ich da war, strahlte ein Gingko-Baum in einem geradezu unglaublichen Gelb. Obwohl er recht klein ist, soll er mehrere Hundert Jahre alt sein. Wunderschön!Zhenru Tempel

In den Seitengebäuden gibt es eine große Küche und auch einen Esssaal. Gerade wird das frühe Mittagessen gekocht. Es herrscht ziemlich viel Betrieb. Auf der anderen Seite ist anscheinend die Verwaltung angesiedelt. Ich kann einen kurzen Blick auf Schreibtische mit Computerbildschirmen werfen. Die Computer werden von gelb gewandeten Mönchen bedient.

Die Atmosphäre ist lebhaft und doch ruhig. Gläubige gehen langsam und achtsam mit zum Gebet erhobenen Händen von Halle zu Halle. Im hinteren Bereich wird es immer ruhiger. Tibetische Gebetsmühlen. Statuen und Stelen. Ein Blick auf den Fluss. Reine Idylle! Schönheit, die mein Herz erfreut.

Übrigens: Der Zhenru Tempel taucht in den Shanghai Reiseführern nicht auf. Der Tempel ist eine großartige Entdeckung abseits der Touristenpfade!
Leider gibt es den Fischmarkt in der Nähe, der noch auf einigen Webseiten beschrieben wird, nicht mehr.

Es lohnt sich, in den Straßen rundum den Tempel zu spazieren und in die vielen Läden und Restaurants zu gucken. Authentisches chinesisches Leben kann man dabei erleben. Ich habe in einem der Restaurants eine leckere Nudelsuppe gegessen.

Inspiriert zu meinem Besuch des Zhenru Tempels wurde ich von diesem Bericht auf dem Blog von Shaoshi in Shanghai: mehr

Infos (Stand Februar 2018):

Der Zhenru-Tempel (chinesisch 真如寺, Pinyin Zhenru si) befindet sich in der Großgemeinde Zhenru des Stadtbezirks Putuo im Nordwesten von Shanghai.

U-Bahn-Linie 11: Station Zhenru

Öffnungszeiten: 6:00 – 16:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- RMB

Weitere Impressionen:

Ein Kommentar

  • Freut mich, dass es dir gefallen hat 🙂

    Der Tempel scheint tatsächlich ein bisschen aufgehübscht worden zu sein, zumindest von der Straße her. Ich sollte auch mal wieder hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.