Das Ibis Hotel Anyang

Während meiner Reise durch China im November 2017 verbrachte ich zwei Tage in Anyang, einer für chinesische Verhältnisse kleinen Stadt mit knapp einer Million Einwohner im inneren Stadtbereich. Sie wird nicht von vielen westlichen Touristen besucht, schon gar nicht von Rucksackreisenden. Also gibt es keine Hostels oder speziell auf Westler vorbereitete Hotels. Schließlich fand ich das Ibis Hotel sehr ansprechend. Der Preis war mit knapp 20,- € pro Nacht unschlagbar günstig.

Anyang Tor von Yinxu

Tor zu den Ausgrabungen von Yinxu

Die Lage

In allen Beschreibungen des Ibis Anyang wird betont, dass das Hotel in der Nähe vom Bahnhof liegt. Doch Achtung! Damit ist der alte Bahnhof gemeint, wo nur die einfachen langsamen Züge halten. Für die modernen Hochgeschwindigkeitszüge gibt es einen ganz neuen Bahnhof, der etwas außerhalb liegt. Am einfachsten ist es, sich dort ein Taxi zu nehmen.

Trotzdem sollte man gar nicht drüber nachdenken, am neuen Bahnhof zu übernachten. Die Lage des Ibis Hotel Anyang ist wirklich absolut zentral! Es sind nur wenige Schritte zum alten Zentrum mit der Altstadt und der Wenfeng Pagode. Für mich besonders wichtig: Gleich gegenüber vom Hotel hält der Bus Nr. 1, der direkt zu den bedeutenden Yinxu Ruinen fährt.

Ibis Hotel Anyang

Das Hotel ist modern und in hellen Farben freundlich gestaltet. Es ist nicht besonders groß. Im Foyer gibt es eine kleine Kaffee-Bar. Das Restaurant habe ich nicht ausprobiert. Man kann sich jederzeit an der Rezeption eine Flasche Wasser, Cola oder Bier kaufen.

Als ich ankam, stand ich, fußlahm wie ich letztes Jahr war, vor der Herausforderung, ca. 10 Stufen ohne Geländer zum Eingang überwinden zu müssen. Und das mit meinem Koffer, an dem der Tragegriff fast kaputt war. Mühsam zog ich mich von Stufe zu Stufe. Doch in Sekunden stand eine freundliche Dame vom Hotel bei mir, nahm mir den Koffer ab und führte mich zur Rezeption. Ich war freudig überrascht und fühlte mich sofort willkommen. Man hatte auch sofort gemerkt, dass ich ein wenig Hilfe benötigte. Deshalb gab es einen netten jungen Mann, der mir den Koffer aufs Zimmer brachte. Als ich aus alter Gewohnheit nach einem Trinkgeld griff, wehrte er ab und verschwand wieder.Ibis Hotel Anyang - das Zimmer

Mein Zimmer im Ibis Hotel Anyang

Mein Zimmer war zwar recht klein (ca. 18m²), aber völlig ausreichend. (Mein Zimmer in London war sehr viel kleiner 😉 ). Ein großes Queensize-Bett dominierte den Raum. Nach meinen Erfahrungen im Jade Hotel Peking (mehr) schaute ich gleich nach, ob genügend Steckdosen und passende Lichtquellen vorhanden waren. Da gab es nichts zu meckern. Der kleine Schreibtisch am Fenster reichte für meinen Laptop völlig aus.

Wie in China üblich gab es einen Wasserkocher, entsprechende Becher und eine kleine Auswahl an Instant-Kaffee und Tee. Im Badezimmer standen 2 Flaschen Wasser bereit.

Das Badezimmer verfügte über eine Dusche, WC und Waschbecken. Es gab genug Ablagefläche für den Inhalt meines Kulturbeutels. Alles war sehr sauber. Ich hatte genug Platz in der Dusche.

Das WLan funktionierte sofort ohne Probleme. Die Geschwindigkeit reichte aus, um am Abend noch einen Film aus der ZDF-Mediathek zu sehen.

In der Nähe

Wie immer habe ich mich sofort aufgemacht, um die Umgebung zu erkunden. Es gibt reichlich Restaurants von vornehm bis einfach rund um das Hotel.

Ich fand ein Restaurant, das eher wie ein Schnellrestaurant aussah. Es war gut besucht. Das ist ein Zeichen, dass es den Einheimischen dort schmeckt und die Preise ok sind. Neugierig steckte ich meinen Kopf hinein. Schon war eine freundliche Kellnerin bei mir, die noch zögerte, weil sie nicht sicher war, wie sie mich ansprechen sollte. Freude strahlte mich an, als sie merkte, dass ich Chinesisch spreche.

Sie erklärte mir, dass ich erst an der Kasse eine Karte erwerben und aufladen müsse. Damit könne ich dann zum Schluss bezahlen. Ich war zuerst etwas skeptisch, ob ich alles verstanden hatte. Denn erstmal sollte ich 100,- RMB bezahlen, was ich für ein Abendessen ziemlich viel fand.

Dann führte sie mich zu einem Tisch und platzierte mich bei einer verwunderten Chinesin und ihrem Sohn. Ich bekam eine Speisekarte und entdeckte sofort, dass es mein geliebtes Hühnchen mit Erdnüssen gab (Gong Bao Jiding). Dazu ein Bier und mein Glück war perfekt! Der Koch lies es sich nicht nehmen und servierte mir persönlich mein Essen. Die Kellnerin kam auch immer wieder zu meinem Tisch. Es war eine der Gelegenheiten, wo ich richtig froh war, dass ich mich mit ihr auf Chinesisch unterhalten konnte.

Als ich dann mit meiner Karte an der Kasse bezahlte, bekam ich mein Wechselgeld korrekt ausbezahlt. Es ist wirklich nicht sehr teuer gewesen.

Am nächsten Abend begrüßte man mich als Stammgast. Diesmal habe ich ein anderes Lieblingsgericht gegessen: Nach Fisch duftendes Rindfleisch.

Fazit:

Anyang hat mir sehr gut gefallen, nicht zuletzt auch wegen des schönen Ibis Hotel Anyang. Lage, Zimmer, WLan – alles perfekt für mich! Nicht zuletzt bin ich zum Fan der Ibis Hotels geworden. Ich kann diese bei einer Reise durch China sehr empfehlen.

Das Ibis Hotel Anyang (Stand Dezember 2017)
Zimmer: 148
Preis pro Zimmer ca. 20,- € pro Nacht
3 Sterne Hotel
Kostenloses WLan
Alle Zimmer sind Nichtraucherzimmer
Alle Zimmer mit Wasserkocher, Dusche/WC
Adresse: No.93 Jiefang Avenue, Wenfeng District, Anyang 455000, China

Achtung! Bei der Suche nach einem Hotel in Anyang, Provinz Henan, sollte man etwas aufpassen, denn es gibt auch einen Ort Anyang in Südkorea.

Mehr zu den Gong Bao Jiding

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.