Das chinesische Frühstück

Wer durch China reist, wird schon morgens häufig damit konfrontiert, dass es zwei Sorten Frühstück gibt: Das westliche und das chinesische Frühstück. Ich habe nun schon öfters gesagt, dass mir das chinesische Frühstück nicht liegt und ich die westliche Variante mit Toast und Spiegelei bevorzuge. Doch was isst der Chinese zum Frühstück?

Zunächst wird man an den unterschiedlichsten Frühstücksbuffets in chinesischen Hotels feststellen, dass es “das” chinesische Frühstück gar nicht gibt. China ist riesengroß und vielfältig und genauso vielfältig ist die chinesische Küche.

Chinesisches Frühstück

Dabei ist das Frühstück nicht die wichtigste Mahlzeit für die Chinesen. Nur eins ist wichtig: Das Essen muss warm sein!

Morgens vor der Arbeit isst man in China üblicherweise einfach eine Schale Reissuppe oder Nudeln mit etwas Gemüse, also in keinem Fall süß, sondern lieber pikant.

Das chinesische Frühstück: Schnelle Nudelsuppe

Die Nudelsuppe an der Ecke

Ein chinesisches Frühstücksbuffet in einem guten Hotel gleicht einem Mittagessen. Da reiht sich ein leckeres Gericht an das andere: Tofu mit Gemüse, Bohnen mit Schweinefleisch, scharfe Rippchen usw.

Aber es gibt auch Gerichte, die man meistens nur morgens anbietet:

Mantou (馒头)

Chinesische Hefeklopse, die im Gegensatz zu den beliebten Baozi nicht gefüllt sind. Sie schmecken nach nichts und werden als Beilage zu Gemüse gegessen.

Mantou

Zu den Mantou gibt es eine nette Geschichte von meinem chinesischen Lieblingshelden Zhuge Liang:

Zhuge Liang war vor rund 1.800 ein berühmter Feldherr, bekannt für seine einfallsreichen Strategien, den Gegner zu schlagen.

Als Zhuge Liang den Barbarenkönig Meng Huo überwältigte und dessen Armee zurück in seine Heimat führte, kam das Heer an einen kaum zu überwindbaren, reißenden Fluss. Der Barbarenkönig schlug dem Feldherr vor, 50 Männer zu opfern und deren Köpfe in den Fluss zu schmeißen. Nur so könne der Fluss beruhigt werden. Zhuge wollte jedoch noch mehr Blutvergießen vermeiden und tötete stattdessen 50 Kühe und Pferde. Ihr Fleisch füllte er in brötchenartige Teigstücke, die so rund waren wie Menschenköpfe. Diese warf er in den Fluss. So konnte er diesen  beruhigen – und erfand ganz nebenbei das Mantou.
Zur Erklärung: Mantou klingt im Chinesischen wie “Barbarenkopf”

Übrigens wird das Wort “Mantou” auch gerne volkstümlich für die Brüste der Frau verwendet.

Reisbrei

Reisbrei darf auf keinem chinesischen Frühstücksbuffet fehlen. Reis in viel Wasser gekocht – nicht wirklich wohlschmeckend! Natürlich gehört es auch hier dazu, dass man von den gewürzten Beilagen wie eingelegtes Gemüse usw. dazu isst. U.a. passen dazu Tausendjährige Eier und fermentierter Tofu. Oder in Streifen geschnittene geräucherte Schweineohren. Dazu werde ich übrigens immer genötigt, wenn ich mit chinesischen Freunden frühstücken gehe. Kann man essen, muss man aber nicht.

Youtiao (油条) Frittierte Teigstreifen

Youtiao kann man in Peking am Morgen an jeder Ecke kaufen. Es sind Teigstreifen, die ein wenig an spanische Churros erinnern. Auch diese kombiniert man mit allem Möglichen. Mir haben sie immer als Bestandteil der leckeren Qianbing geschmeckt: In dünne Teigfladen, die mit Ei und pikanter Soße bestrichen werden, gerollt, sind sie schon ein komplettes Frühstück.

Auch zu den Youtiao gibt es eine nette Legende. Im Kantonesischen klingt der Name dafür wie “in Öl frittierte Teufel”: Vor rund 1.000 Jahren soll der Beamte Qin Hui einen gemeinen Plan ausgeheckt haben, um den General Yue Fei, einen verehrten Patriot, zu verraten. Zwei Teigstreifen, einst in Menschenform, sollen an den Verräter und seine Frau erinnern. Solche Verräter hat man damals mittels kochendem Öl hingerichtet. Und so werden die Beiden mittels der Teigstreifen immer wieder hingerichtet.

Sojamilch

Zum chinesischen Frühstück trinkt man in der Regel weder Kaffee noch Tee. Beliebt ist warme Sojamilch, in die man auch seine Youtiao tauchen kann.

Sonstiges

Eigentlich kann man zum Frühstück in China alles essen, was einem schmeckt. Also auch die beliebten Teigtaschen Jiaozi, Suppen, Obst, eingelegtes Gemüse usw.

2 Tage Peking: Frühstück

Frühstücksbuffet in einem kleinen Hotel in Peking

Die chinesische Abteilung auf dem Frühstückbuffet in einem guten Hotel

Die chinesische Abteilung auf dem Frühstückbuffet in einem guten Hotel

Kaffee: In vielen chinesischen Hotels wird mittlerweile ein richtig guter Filterkaffee serviert.

Zum Abschluss möchte ich Euch noch fragen: Was esst ihr am liebsten zum Frühstück in China?

4 Kommentare

  • “Was esst ihr am liebsten zum Frühstück in China?”

    Am liebsten die Nudelsuppe um die Ecke, Jiaozi oder Mantou. Kaffee habe ich in Yunnan vergeblich im Hotel gesucht. Wer nicht darauf verzichten kann, holt sich einen bei den doch schon sehr verbreitetet westlichen Fastfood Ketten 😉 oder man nimmt sich etwas Instandkaffee mit.

    • Hallo Lars, danke für Deinen Input! In Yunnan hab ich durchaus auch guten Kaffee erlebt im Hotel. Aber das kommt möglicherweise auch auf den Ort an und ob es sich um ein HOtel gehandelt hat, das an westliche Touristen gewöhnt ist.
      LG
      Ulrike

  • Das obere Bufett sieht schon sehr einladend aus. Da ich “Frühstücks-Fetischistin” bin – ohne reichhaltiges Frühstück bin ich kein Mensch sondern ein ungenießbares Monster 😉 – würde ich mich da lustig von vorne bis hinten durchfuttern. 😉
    Hab einen schönen Feiertag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.