Juden in China (3) – Das 20. Jahrhundert

Der 3. Teil meiner Reihe “Juden in China” berichtet über die Schicksale, über Flucht und Elend der Juden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in China. Dabei stehen die russischen Juden und die Juden in Shanghai im Fokus. Zum Schluss gibt es einen kurzen Ausblick auf die Situation heute. Russische Juden Nach der Oktoberrevolution 1917 fühlten sich die Juden […]

Weiterlesen

Juden in China (2): Die Bagdad-Juden

Shanghai - der Bund

Ursprünge der Bagdad-Juden Seit dem 6. Jahrhundert vor der Zeitenwende (mindestens) lebten Juden in Bagdad und im Gebiet des “fruchtbaren Halbmonds”, dem einstigen Babylonien. Dort war über viele Jahrhunderte das Zentrum des Judentums. Bekannt ist der Babylonische Talmud, der zwischen 550 und 700 in Bagdad entstand. Die Geschichte war wechselhaft. Doch im 19. Jahrhundert lebten mehrere 10.000 Juden relativ unbehelligt […]

Weiterlesen

Reblogged: Richter Di im alten China

Es gibt eine berühmte Reihe von Krimis, die mit Spannung von Ermittlungen im alten China berichten: Die Geschichten vom Richter Di. Ich habe zwar vor langer Zeit auch schon mal den einen oder anderen Band gelesen. Da ich aber gar kein großer Fan von historischen Romanen bin, sind diese Geschichten für mich in den Hintergrund geraten. Jetzt habe ich vor […]

Weiterlesen

Dumm, dümmer, 250 in China

Die Zahl 250 in China steht für große Dummheit und 250 (二百五 èrbǎiwǔ) ist eine schwere Beleidigung. Diese entspricht unserem “Dummkopf”. Das erklärt man mit dieser schönen alten Geschichte: Während der Nördlichen und Südlichen Dynastien (420 – 589 n. Chr.) gab es in China viele verschiedene Königreiche, unter anderem das Reich der Südlichen Qi-Dynastie (479–502).Es waren unruhige Zeiten, in denen […]

Weiterlesen

Lotosfüße – eine qualvolle Geschichte

Lotosfüße – die Legende Einst lebte im China des 10. Jahrhunderts die Tänzerin Yao Niang. Sie hatte Füße, die so klein waren, dass die Männer ganz hingerissen von ihrer Schönheit waren. Sie wurde die Konkubine des Königs Li Houzhou (937 – 978), der damals in Kaifeng lebte, der Hauptstadt einer Dynastie, die man die südliche Tang nannte. Obwohl die Tänzerin […]

Weiterlesen

1988 – 2011 Datong – Gulou Straße

Change is commonly defined as “to give a completely different form or appearance to; to transform.” Life is a series of natural and spontaneous changes. Don’t resist them; that only creates sorrow. Let reality be reality. Let things flow naturally forward in whatever way they like. ― Lao Zi 1988 Dezember 1988 – minus 10 Grad – Staub liegt über […]

Weiterlesen

Beijing Capital Museum

Um zu verstehen, wie ein Land tickt, muss man seine Geschichte, seine Vergangenheit kennen. Dafür gibt es in Peking vor allem das Nationalmuseum. Doch das bezieht sich überwiegend auf die Geschichte Chinas. Für die Geschichte Pekings gibt es das Capital Museum (Hauptstadtmuseum). Als ich es 1988 besuchte, hinterließ das Capital Museum keinen bleibenden Eindruck. Das lag wahrscheinlich daran, dass es […]

Weiterlesen

Li Yü – Die vollkommene Frau

Li Yü lebte im China des 17. Jahrhundert. Die Mandschu hatten gerade die Qing-Dynastie gegründet, da zog Li Yü mit einer Theatergruppe durch die Lande, dichtete und wurde bekannt mit erotischer Literatur. Man las seine Werke gerne. Und wer wäre besser dazu berufen gewesen, ein Buch mit dem Titel „Die vollkommene Frau“ zu schreiben. Nun habe ich das Buch geschenkt […]

Weiterlesen

Das Maoling-Mausoleum bei Xi’an

Xi’an abseits der Touristenpfade: Das Grab des Kaiser Wudi, genannt Maoling-Mausoleum Winter ist mit all seiner Wucht plötzlich über Xi’an hereingebrochen. Anfang November eigentlich eher ungewöhnlich. Doch heute schneit es. In dicken Flocken segelt der Schnee auf den nicht gefrorenen Boden. Es bilden sich sofort tiefe Pfützen. Die Bäume unterhalb der Stadtmauer scheinen schwer an den dicken weißen Polstern zu […]

Weiterlesen
1 2