Xi’an war der Anlass für meine erste Reise nach China 1987. Genauer gesagt die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers von China. Doch Xi’an hat noch viel mehr zu bieten. Rund 1000 Jahre lang war die Stadt die größte und reichste Stadt in Fernost. Besonders während der Tang-Dynastie (618 – 907) blühte die Stadt in Kunst und Kultur. Der Handel der Seidenstraße brachte große Reichtümer und interessante Impulse aus Zentralasien und Indien.

Mit seiner 14km langen gut erhaltenen Stadtmauer und den zahlreichen Kaisermausoleen bietet Xi’an reichlich Sehenswürdigkeiten für einen Aufenthalt von mindestens eine Woche.

Ich kehre immer wieder gerne hierher zurück und entdecke bei jedem Besuch weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten.

Die Große Moschee in Xi’an

Große Moschee Xi'an

Die Große Moschee in Xi’an 西安大清真寺, Xī’ān Dà qīngzhēnsì Mit dem Schritt durch das chinesische Tor betrete ich eine ruhige meditative Welt. Hinter mir der Trubel des Muslim-Viertels mit seinen Souvenir-Läden und zahlreichen Restaurants. Hinter mir der Lärm und das Gedränge der schier endlosen Menge von Touristen, chinesischen und westlichen. Die gar nicht so hohe Mauer, die sich um die […]

Weiterlesen
1 2